Die Werbeausgaben sind im November um 14 Prozent gestiegen

Der November 2016 erzielte mit einem Plus von knapp 14 Prozent das stärkste Werbewachstum eines Monats im Jahr 2016. Dafür ist der Medienbereich (+40,9 %) verantwortlich. Vor allem die Werbeaktivitäten der Mediengruppe Österreich mit vielen ihrer Medien haben zu dem starken Zuwachs geführt – allen voran oe24.tv. KFZ-Bereich wächst. Auch im KFZ-Bereich gab es einen großen Zuwachs. Die starken Werbeimpulse vieler Automarken haben zu einer Zunahme von 30 Prozent geführt. Im Wirtschaftssektor Bauen & Wohnen wuchsen die Spendings um 21 Prozent. Das liegt vor allem an den Werbeaktivitäten der Handelsunternehmen XXXLutz und Dänisches Bettenlager sowie der Energieunternehmen OMV, Wien Energie und EVN. Politische Werbung. Im Bereich Diverses wurde um rund 23 Prozent mehr ausgegeben. Das liegt daran, dass hier die politische Werbung hineinfällt und der November noch von der Bundespräsidentenwahl bestimmt war. Die Grünen investierten 1,2 Millionen Euro in die „Nein zum Öxit“- Kampagne, die FPÖ unterstützten Norbert Hofer mit knapp 0,9 Millionen Euro.