Weil Österreich bei der Fußball-EM 2016 mitspielte, wuchs das Volumen des heimischen Sponsormarktes um 8,4 Prozentpunkte auf 836 Mio. Euro

TV ist in Österreich der stärkste Kommunikationsträger im Sponsoring: Gut zwei Drittel dieses Werbewertes, nämlich 556 Mio. Euro, holten sich die TV-Sender. Auf Print entfiel das verbleibende Drittel (280 Mio. Euro), ergab die aktuelle Analyse von Marktforscher Focus. Der Werbewert aller gemessenen Sponsoraktivitäten 2016 entspricht damit rund 28% des Werbewertes der klassischen Werbung in TV und Print, schlussfolgerten Marcel Grell und Klaus Fessel im Rahmen einer Pressekonferenz.
Skisport ist top. Als mit Abstand wichtigstes Event präsentierte sich – wie auch schon die Jahre zuvor – der Alpine Ski-Weltcup, noch vor der Österreichischen Fußball Bundesliga. Die Fußball Europameisterschaft stellte 2016 das drittstärkstes Event. Das aus medialer Sicht bedeutendste Ereignis innerhalb der Fußball Europameisterschaft war das Auftaktspiel Österreich gegen Ungarn mit einer medialen Wertschöpfung von rund 7 Mio. Euro. Der Skisport geht jedoch als Werbewert-Sieger ins Ziel: Denn das stärkste Einzelereignis des Alpinen Ski Weltcups, der Herren-Slalom in Kitzbühel, brachte ein Werbeäquivalent von 12,6 Mio. Euro, das stärkste Ereignis im Rahmen der Vierschanzentournee, das Auftaktspringen in Oberstdorf, rund 10,2 Mio. Euro. „Die Top 10-Events stehen für insgesamt 83% des gesamten Sponsorwerbewertes“, so die Focus-Geschäftsführer. Besonders fleißig zeigte sich dabei Slalom-Spezialist Marcel Hirscher, der für seine Sponsoren 2016 eine Medialeistung von brutto 6,1 Mio. Euro holte. Er führte somit das Sportlerranking vor Tennis-Profi Dominic Thiem mit 2,2 Mio. Euro an.
Sportmarke Audi. Unangefochten an der Spitze der stärksten Sponsoren stand 2016 wie auch schon 2015 Autoproduzent Audi mit einem Bruttowerbewert von knapp 28 Mio. Euro. An zweiter Stelle rangiert Red Bull (17,4 Mio.) vor Raiffeisen (11,1 Mio.). Die Top 25 Sponsormarken stehen für insgesamt 34 Prozent des gesamten Sponsorwerbewertes, so Grell und Fessel. Etwas weniger als die Hälfte aller Sponsoraktivitäten entfallen auf inländische Events, die damit einen Werbewert von 387 Mio. Euro repräsentieren.