Der Schweizer Medienkonzern Ringier baut sein Management um. Ringier will sich stärker auf die schnell wachsenden Geschäftsfelder Publishing und Marketplaces konzentrieren. Daher werden die Aufgaben innerhalb der Konzernleitung neu verteilt. So wird Robin Lingg, bisher zuständig für Afrika und Asien, künftig die digitalen Marktplätze der Ringier verantworten – etwa Jobcloud AG und Scout24. Außerdem gibt es personelle Veränderungen: Thomas Kaiser, seit 2011 CEO von Ringier Digital, scheidet aus dem Gremium aus und widmet sich künftig den Digital-Ventures-Geschäften. Auch im Verwaltungsrat gibt es Abgänge: Martin Werfeli und Jan O. Froeshaug geben ihre Mandate ab.