fbpx

Google’s globale Medien-Initiative

Nach DNI kommt GNI: Der US-Internetriese komplettiert seine bisherige Digital News Initiative mit der Gründung der Google News Initiative.

Die Google’sche Unterstützung von Verlagen und Medien erfährt eine Erweiterung. Der Internet-Riese will in den nächsten Jahren mithilfe der Google News Initiative (GNI) weitere Millionen Euro in diverse Projekte mit Verlagen in aller Welt pumpen. Hauptsächlich gespeist wird die GNI mit Projekten der bisherigen Digital News Initiative (DNI), die der Konzern – nicht ganz uneigennützig – vor ein paar Jahren mit europäischen Journalismus- und Medienpartnern begonnen hat. Gesponsert wurden dabei Projekte wie Accelerated Mobile Pages (AMP), die für eine schnellere Anzeige von Web-Inhalten sorgen, oder auch die Entwicklung von Tools, mit denen Blogger und Online-Portale Cyberangriffe abwehren können. Neu hinzu kommen laut Google jetzt Programme, die der Bekämpfung von Fake News dienen, aber ebenso Unterstützungen für die Entwicklung nutzerfreundlicher Modell für paid content und digitalen Abos. Ausgebaut werden sollen im Zuge der GNI auch Kooperationen mit Redaktionen, um beispielsweise neue journalistische Erzählformen (z.B. Storytelling) weiterzuentwickeln.
Begeisterung. In Österreich ist man von diesen neuen, millionenschweren Vorhaben begeistert. „Natürlich klingt das interessant. Wir haben ja auch schon in der Vergangenheit da und dort mit Google zusammengearbeitet“, erzählt Die Presse-Chefredakteur Rainer Nowak. Interessant an der neuen Initiative ist für ihn „naturgemäß“ alles rund um paid content: „Wir haben in den letzten 13 Monaten enorm viel Erfahrung in dem Bereich Bezahlinhalte gesammelt. Mit fast 14.000 aktiven zahlenden Digitalabonnenten haben wir anderen Verlagen einiges voraus. Und wir haben noch viele Ideen im Köcher.“ Die umzusetzen kostet aber Geld, so Nowak, hier könnte die GNI helfen. Auch für Moser Holding-Boss Hermann Petz klingen die in der GNI genannten Projekte interessant: „Wir verfolgen diese Initiative generell mit großer Aufmerksamkeit.“ Die APA, wo die Moser Holding („Tiroler Tageszeitung“) auch Gesellschafter ist, sei hier schon an einigen Projekten dran, erzählt er beispielsweise von „Media Key“ zur Nutzer-Autorisierung: „Da hat es auch schon einen DNI-Förderungszuschlag gegeben“. Generell eignen sich die genannten Themen für Medien-Kooperationen, so Petz.
Zusammenarbeit. Auch Kurier Digital-Chef Martin Gaiger zeigt sich aufgeschlossen: „Wir werden uns als innovatives und seriöses Medienunternehmen für und um eine Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit im Rahmen der GNI einsetzen.“ Generell tausche man sich bereits regelmäßig zu den Schwerpunktthemen aus, so Gaiger. So wird bei Kurier Digital bereits AMP verwendet, außerdem gebe es mit News-Radar ein Produkt zur Evaluierung von Nachrichten bei der Kurier Digital Redaktion im Einsatz. Gaiger: „Wir unterstützen auch die ‚Better-Ads-Initiative‘ des Internet Advertising Bureau und experimentieren mit AI-Technologien und überprüfen als nächstes, inwieweit Google‘s Bezahlsystem für den Kurier zum Einsatz gebracht werden kann.“
Autor: Erika Hofbauer