fbpx

Weltweiter Fernsehkonsum trotz Internet stabil

Im Schnitt verbrachten Fernsehzuschauer fast drei Stunden täglich vor ihren TV-Geräten, wie aus einem am Montag im französischen Cannes vorgestellten Bericht des Instituts Eurodata TV Worldwide hervorgeht.

Trotz wachsender Streamingangebote im Internet ist der weltweite Fernsehkonsum im Vorjahr einem Report zufolge nahezu unverändert geblieben. Im Schnitt verbrachten Fernsehzuschauer fast drei Stunden täglich vor ihren TV-Geräten, wie aus einem am Montag im französischen Cannes vorgestellten Bericht des Instituts Eurodata TV Worldwide hervorgeht. USA führt beim Konsum. Mit vier Stunden und drei Minuten verbringen demnach weiterhin US-Amerikaner und Kanadier die meiste Zeit vor dem Fernseher. Die Europäer folgen laut dem Bericht knapp dahinter: Sie saßen pro Tag durchschnittlich drei Stunden und 49 Minuten vor dem Bildschirm. Hinter ihnen liegen demnach Russen und Brasilianer. Chinesen hingegen würden nur zwei Stunden und 12 Minuten am Tag fernsehen. Insgesamt wertete der Bericht das Fernsehverhalten in 95 Staaten aus. Europa stabil. Zwar habe es 2017 einen leichten Rückgang beim TV-Konsum in Nordamerika und Asien gegeben, dafür sei dieser in Südamerika weiter gestiegen, sagte Frederic Vaulpre, Vizepräsident von Eurodata TV Worldwide. Die Europäer hätten ihr Level gehalten. Autor: APA/Redaktion