fbpx

Stadtportal VIENNA.AT steigert Visits mit Relaunch um 42,1 Prozent

Kürzlich erfolgter Relaunch des Stadtportals trägt erste Früchte in der aktuellen ÖWA: Unique Clients nehmen um 20,2 Prozent zu.
©: VIENNA.AT
Johanna Mayer, Chefredakteurin VIENNA.AT
©: VIENNA.AT
Der erst Anfang Juli 2018 erfolgte Relaunch des Stadtportals VIENNA.AT erweist sich in der aktuellen Österreichischen Web Analyse (ÖWA) für Juli 2018 bereits nach wenigen Wochen als Volltreffer. Im Vergleich zum Vorjahr legen die Unique Clients um 20,2 Prozent auf 637.599 zu. Bei den Visits sprengt VIENNA.AT die Millionengrenze und verzeichnet im Juli 2018 1,395 Millionen. Neben dem optischen und technischen Relaunch punktet Wiens beliebtes Stadtportal durch Live-Berichterstattung von relevanten Großereignissen wie der FIVB Beachvolleyball-WM, der FIFA Fußball-WM oder dem Donauinselfest. Die enge Zusammenarbeit mit öffentlichen Institutionen wie der Landespolizeidirektion Wien oder der Stadtverwaltung sorgt für zusätzliche Relevanz bei den Usern und macht VIENNA.AT zur journalistisch hochwertigen Informationsquelle über das aktuelle Stadtgeschehen. Dementsprechend zugenommen hat auch die Nutzungsdauer pro Unique Client, die binnen eines Jahres von 5:11 Minuten auf 6:35 Minuten angewachsen ist. „Das optische und technische Facelift gibt VIENNA.AT neue Möglichkeiten, relevante Themen zu präsentieren und den Usern gezielt Service und Information aus ihrem nächsten geografischen Umfeld zu geben. Der cleane und strukturiertere Look unterstreicht den verlässlichen Informationscharakter und die hohe Aktualität“, formuliert VIENNA.AT-Chefredakteurin Johanna Mayer. „Die Evolution des Stadtportals folgt den User-Bedürfnissen, die sich faktenorientierten Journalismus und Echtzeit-Information erwarten. VIENNA.AT liefert die Stadt auf einen Klick und bietet damit das Umfeld für effiziente und sichtbare Kampagnen“, ergänzt Russmedia-Digital-Geschäftsführer André Eckert. VIENNA.AT folgt mit dem Relaunch dem Schwesterportal VOL.AT, das ebenfalls von der renommierten Berliner Agentur Edenspiekermann begleitet wurde. Sie berät unter anderem auch Zeit Online, Red Bull, Google und NZZ in ihren Digitalauftritten. Für die Vermarktung zeichnet der Online-Premiumvermarkter austria.com/plus verantwortlich, der ebenfalls Russmedia Digital zugehörig ist. Autor: Pressemitteilung leisure communications