fbpx

Neuer Styria-Konzernbetriebsrat

© Adobe Stock/saksit
Adobe Stock/saksit

Drehscheibe und Ansprechpartner: Der Styria-KBR konstituiert sich für die kommenden fünf Jahre.

Der Konzernbetriebsrat (KBR) der Styria Media Group AG (Die Presse, Kleine Zeitung, Wienerin, Vecernji List, 24sata) hat sich nun neu konstituiert. Michael Lohmeyer (Die Presse) wurde zum Vorsitzenden gewählt. Mit ihm bilden die ebenfalls einstimmig gewählten Claudia Gigler, Sylvia Weber (beide Kleine Zeitung), Monika Heric (fides) und Josef Klapsch (Styria Media IT) das KBR-Präsidium, in das Christine Kary und Wolfgang Böhm (beide Die Presse) kooptiert worden sind. Gigler, Klapsch und Lohmeyer sind in den Aufsichtsrat der Konzernmutter, SMG AG, delegiert.

Der Konzernbetriebsrat ist auf mehreren Ebenen aktiv. Einerseits ist der KBR direkter Ansprechpartner für den Vorstand, andrerseits Drehscheibe und Koordinationsstelle der einzelnen Betriebsratsgremien. Derzeit bestehen 17 in der Styria, wodurch fast vier Fünftel der Styria-Mitarbeiter in Österreich eine Interessensvertretung haben, in Kroatien knapp ein Viertel. „Gerade in Zeiten eines tiefgreifenden Umbruchs, der in der Medienlandschaft stattfindet, kann die reichhaltige Praxis-Erfahrung, die in den Belegschaften und damit natürlich auch in den Betriebsgremien vorhanden ist, zum entscheidenden Vorteil werden“, sagt KBR-Vorsitzender Michael Lohmeyer. „Ein wichtiger Hebel wird dabei sein, die Schritte auf dem Weg zum besseren Arbeitsklima zu beschleunigen. Hier ist gemeinsam schon einiges erreicht worden. Wir sind überzeugt, dass dadurch die Energie freigesetzt wird, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.“

Wahlen zu Betriebsräten und zum Konzernbetriebsrat haben – aufgrund der Vorgaben im Arbeitsverfassungs-Gesetz – spätestens alle fünf Jahre stattzufinden.