fbpx

Futurezone kürt wieder die besten Technik-Ideen

 

© kurier
Claudia Zettel Chefredaktion der Kurier-Technologieplattform Futurezone

„Dialog mit Kunden entstehen lassen“

Kurier-Plattform Futurezone kürt am 15. November die besten Technik-Ideen. Der Medienmanager sprach mit Chefredakteurin Claudia Zettel.

 

Medienmanager: Der jährliche Futurezone Award ist auch immer so etwas wie eine Leistungsschau der Digitalwelt. Wenn Sie die Einreichungen grob überblicken: Welche High-Tech Highlights bewegen die Österreicher bzw. werden in den nächsten Jahren vor allem unser Leben beeinflussen?

 

Zettel: Eines der großen Themen ist aktuell künstliche Intelligenz (KI). Sie ermöglicht Dinge wie Sprachsteuerung mittels Alexa oder Google Home zuhause, wird aber genauso in der Wissenschaft, Industrie oder im Finanzwesen einsetzt. Mittlerweile sind sogar schon Smartphones mit KI-Funktionen ausgestattet. Ein anderes wichtiges Zukunftsfeld wird Mobilität sein und wie Menschen künftig möglichst effizient und nachhaltig von A nach B kommen. Elektro- oder selbstfahrende Autos sind hier nur ein Teil der Antwort. Aber auch das Thema Blockchain wird die digitale Welt in den kommenden Jahren verändern und für viele Firmen von Interesse sein, nicht zuletzt, weil sie auch mehr Transparenz in Abläufen ermöglicht.

 

Medienmanager: IoT, KI und App-Entwicklungen…die Innovationen sind fast allgegenwärtig. Welche digitalen Neuentdeckungen werden vor allem speziell für die Werbewelt und Marketing-Branche interessant sein?

 

Zettel: KI wird sehr interessant für die Marketing-Branche, weil etwa durch Chat-Bots der erste Dialog mit den Kunden entsteht. Statt nur Werbung wird hier gleichermaßen ein Service geboten, weil der User interagieren statt nur konsumieren kann. Apps mit Augmented Reality werden ebenfalls zunehmen, weil der Effekt der Überlagerung digitaler Inhalte in der realen Welt immer noch gut ankommt und nahezu jedes Smartphone dafür geeignet ist. IoT ermöglicht etwa, Bewegungen und Verhalten von Menschen zu tracken und mit positiven Nutzen zu verknüpfen, Ein Chip in der Hose könnte beim Schaufensterbummeln ein Signal senden, damit auf einem Display in der Auslage des Fashion Stores angezeigt wird, welche neuen Hosen in der Größe des Trägers und im bevorzugten Stil gerade eingetroffen sind.

 

Medienmanager: Viele Innovationen, die beim Futurezone Award eingereicht werden – etwa in der Kategorie „KMU-Innovation“ -, finden Anwendungen im Marketing…Wie können Marketer und Werbebudgetverantwortliche bei dieser Vielzahl an Möglichkeiten noch den Überblick bewahren? Welchen „praktischen“ Nutzen kann die eine oder andere präsentierte Neuheit bringen?

Zettel: Der “praktische” Nutzen obliegt dem Einfallsreichtum dieser kreativen Branche. Wichtig ist dabei, neue Technologien immer so einzusetzen, damit sie nicht nur einen Vorteil für die Unternehmen bieten, sondern auch für die Kunden. Gleichzeitig gilt es, Dinge wie Datenschutz nicht aus den Augen zu verlieren, der heute einen immer größeren Stellenwert im Bewusstsein der Menschen einnimmt.

Erika Hofbauer