fbpx

„Schirmherrschaft“ über KMU-Betriebe

© TV-KMU
TV-KMU zielt mit seinem Digital-Signage-Konzept direkt auf die Bedürfnisse von klein- und mittelständischen Unternehmern
ab.

Den Bekanntheitsgrad kleiner EPU- und KMU-Betriebe effektiv zu steigern und ein Medium in Österreich zu implementieren, mit dem diese ihre Werbebotschaften ganzjährig in die Regionen tragen können, das ist die Mission von TV-KMU.

Werbung ist für wirtschaftlichen Erfolg essenziell. Ob durch Mundpropaganda, Zeitungsannoncen oder eine Werbeschaltung auf Facebook: Je mehr Menschen das Unternehmen, seine Dienstleistungen und Produkte wahrnehmen, desto enger wird die Beziehung zum Kunden. Werbedruck nennt man das in der Fachsprache, seit jeher ein maßgebliches Instrument zur Umsatzsteigerung.

Schwierige Ausgangssituation. Nun stehen aber gerade KMU oft vor der Situation, wenig Zeit für das Ausarbeiten einer Werbestrategie zu haben beziehungsweise sich in diesem Themenfeld zu vernetzen. In genau diese Kerbe schlägt das Geschäftsmodell von Marc-Laurent Mainz. Der gelernte Einzelhandelskaufmann hat im Mai 2018 mit TV-KMU ein digitales Netzwerk von Flatscreens gestartet, dass europaweit auf sukzessive drei Millionen Stück ausgeweitet werden soll. Die Flachbildschirme werden in KMU-Räumlichkeiten installiert und zeigen dort redaktionelle Beiträge aus den Ressorts News, Lifestyle, Sport, Kultur, IT, Technik, Motor, Business, Börse, Handel, Wetter. Und Werbung. Aber eben nicht irgendwelche Spots, sondern Botschaften  anderer KMU. „Eine Werbeschleife besteht im Endausbau aus jeweils 100 Exklusivbranchen“, erklärt der gebürtige Deutsche Mainz. „Da jede Branche jeweils nur einmal innerhalb einer Werbeschleife (100 regionale Bildschirme, ganzjährige Ausstrahlung der Werbebotschaften) vertreten ist, selektieren wir unsere Werbekunden sehr sorgfältig aus. Budgetiert sind für Österreich 83.000 Systeme, europaweit über drei Millionen. Der Zeitplan erstreckt sich für die erste Ausbaustufe in Österreich bis 2020. In Deutschland, der Schweiz und Ungarn laufen bereits die ersten Lizenzverhandlungen.“

Intervallsteuerung. TV-KMU versteht sich als Advertising-&-Infotainment- Medium und wurde für kleine und mittlere Betriebe konzipiert. KMU-Betriebe tragen die heimische Wirtschaft entscheidend, können aber ihre Innovationen und Werbebotschaften oft nicht hinreichend in die Märkte tragen. Dafür soll nun TV-KMU sorgen. Das Werbekonzept ist dank der Flachbildschirme denkbar einfach, frei nach dem Motto „wirbst Du für mich, werbe ich für Dich.“ Oft kritisierte Verfahren wie Programmatic Advertising hat Geschäftsführer Mainz nicht eingeplant,  um die Kampagneneffizienz zu steigern: „Eine nutzerrelevante Überprüfung für die Werbekampagne des Werbetreibenden und ein Höchstbieterverfahren für Werbebanner erfolgt nicht. Werbekunden können nach individuellen Kriterien Werbebannerflächen mieten. Zur Effizienzsteigerung werden individuelle Frequenzintervalle vereinbart. Branchenkampagnen lassen sich zur Minimierung von Streuverlusten individuell steuern.“

Digital Signage. Flachbildschirme – in der Fachjargon auch Digital Signage genannt – sind bereits seit Jahren im Einsatz. Am besten durchgesetzt hat sich ihre Verwendung hierzulande beispielsweise in Arztpraxen. Eine neuere Entwicklung, die sich vom reinen Programmabspielen abhebt, ist die mögliche Vernetzung. Es ist inzwischen möglich, Werbeausspielungen einzelner Firmen wechselseitig einzuspielen und so eine exakt steuerbare Reichweite zu generieren. Über die neuen Technologien lässt sich genau festlegen, wie oft und in welchem Umkreis ein Spot ausgespielt werden soll. TV-KMU trägt so die Werbebotschaften flächenmäßig in die Regionen – genau dort, wo KMU-Betriebe ihr wirtschaftliches Potenzial entfalten. Die hohen Mutationsraten von 1 Mio. Werbespots jeder einzelnen Firma über einen Zeitraum von einem Jahr, gewährleisten ein festlegbares Maß an regionaler Sichtbarkeit. Die Kosten sind verglichen mit herkömmlichen Werbemethoden günstig. Eine Million regionale Werbespots können bereits ab einem Euro/Tag gesendet werden. Zudem inkludieren die Tarife zwölf Spotänderungen pro Jahr, und es ist möglich, Exklusivität zu buchen. Das schafft innerhalb der Werbeschleife den Vorteil, dass kein Mitbewerber in Konkurrenz treten kann. Somit können KMU-Betriebe gezielt Aktionen bewerben und flexibel auf saisonale Gegebenheiten reagieren.

Autor: Tatjana Lukáš