© KovtunArt-AdobeSstockWer auch immer Ihre Zielgruppe ist, sie bewegt sich auf der Videoplattform YouTube. Wir verraten Ihnen die wichtigsten Kniffe, um auch auf diesem Kanal hautnah die Zukunft Ihres Unternehmens positiv mitzugestalten.

Videos haben im Smartphone-Zeitalter einen unvergleichlichen Stellenwert. Einerseits auf Seite der Konsumenten, die sich damit mehrere Stunden pro Tag die Zeit vertreiben. Andererseits aus Produzentensicht, die ohne großen Aufwand mit ihrem Handy einen relevanten Werbeclip vom Stapel lassen können. Zum Vertrieb solcher Promotion-Videos bietet sich naturgemäß die größte Video-Plattform der Welt an: YouTube.

Videomarketing bietet sich für jedes Unternehmen an, ob kleines Start-up oder mittelständische KMU. Ausschlaggebend dafür sind drei Gründe: kostengünstige Produktion, der Fokus liegt auf Fachkenntnis und Inhalt, und die Nutzer können Sie ohne Ihr eigenes Zutun ganz einfach finden.

Bevor Sie mit dem Videodreh anfangen, ist es immer wichtig Ziele festzulegen und eine Wettbewerbsanalyse durchzuführen, um festzustellen, welche Videos generieren die meisten Views, Likes und Aktivitäten im Kommentarbereich und wie sind diese inhaltlich strukturiert? Wenn Sie diese Dinge für sich geklärt haben, können Sie sich bereits an den Videodreh wagen.

Bei aller Gestaltungsfreiheit empfiehlt es sich – vor allem am Anfang –, sich an den etablierten Strukturmerkmalen zu orientieren.

1. Zu Beginn Ihres Videos sollte ein kurzes Intro mit einer Beschreibung des Videoinhalts sowie einer persönlichen Vorstellung Ihre Zuseher auf das Geschehen vorbereiten. Am besten ist es, dieses mit einer Wiedererkennungsmelodie zu versehen und jede Folge damit beginnen zu lassen. Achten Sie dabei, Ihre Aussagen verständlich und kurz zu formulieren.

2. Im Videobeitrag selbst versuchen Sie, ein besonderes Augenmerk auf einen Mehrwert für Ihren Zuseher zu legen. Dieser kann sowohl durch Humor als auch durch Fachinformationen gestiftet werden. Wie Sie das Format anlegen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

3. In den meisten Fällen empfiehlt es sich, am Ende des Videos nochmal eine kurze Zusammenfassung der vorgebrachten Inhalte zu liefern. Zudem funktioniert es sehr gut, wenn man Schwierigkeiten vorab anspricht, die sich bei den besprochenen Inhalten ergeben können, sowie Empfehlungen an Netzwerkpartner oder Vorbilder ausspricht.

4. Jedes YouTube-Video sollte mit einem Call-to-Action abschließen. Dabei geben Sie Ihrem Zuseher sozusagen eine Handlungsanleitung: Abonnieren Sie unseren Kanal, besuchen Sie uns auf unseren anderen Social-Media-Kanälen, abonnieren Sie unseren Newsletter oder laden Sie sich unser White Paper herunter.

5. Vergessen Sie nicht, Ihr Video auch textlich zu untertiteln. Videos werden im Social-Media-Zeitalter oft tonlos in der Öffentlichkeit konsumiert und wollen trotzdem verstanden werden. Die mitlaufende Textzeile hilft dabei. Wer seine ersten Videos gedreht hat, braucht zudem einen Kanal, um diese auszuspielen. Ein Kanal ist auf der Plattform schnell angelegt, achten Sie aber bitte auch darauf, dass er auf Ihren Content, den Videoaufbau und Ihre Inhalte optimiert ist. Damit ist nicht nur die oberflächliche Orientierung wie Titelgebung, das Startbild oder die Kanalbeschreibung gemeint, sondern auch die Suchmaschinenoptimierung im Hintergrund. Starten Sie mit einer breiten Palette an Keywords, und arbeiten Sie sich anhand von Tutorials langsam in das Thema vor. Weiters ist es ratsam, mit einem niveauvollen Kanal-Trailer einen guten ersten Eindruck bei Nichtabonnenten abzugeben.

Autor: Tatjana Lukáš