© APA
Der Konsum von Online-Bewegtbild wächst nach wie vor – steigende Erlöse sind auch eine Frage der Technologie.

Die Bedeutung von Online-Videos nimmt weiterhin zu – am heimischen Medienmarkt hat sich dafür eine Plattform etabliert, die kürzlich einen „Boost“ erhielt.

Die Studie „Online Video Forecast 2018“ von Zenith geht davon aus, dass in diesem Jahr ein Erdenbürger durchschnittlich 67 Minuten Online-Bewegtbild pro Tag konsumiert. Damit würde erstmals die Stundengrenze überschritten, denn im Vorjahr lag der Wert noch bei 56 Minuten. Für 2020 wird bereits mit 84 Minuten gerechnet.

Österreich hinkt bei dieser Entwicklung noch hinterher. Laut Auswertung von Statista konsumiert man hierzulande durchschnittlich 26 Minuten Online-Videos pro Tag. Die Tendenz ist aber steigend, und vor allem jüngere Zielgruppen haben zum internationalen Trend aufgeschlossen. Für die 14- bis 19-Jährigen liegt der Wert bei 87 Minuten und für die 20- bis 29-Jährigen immerhin noch bei 53 Minuten. Die Bandbreite an Inhalten ist enorm und reicht von Unterhaltung und Musik über Politik und Lifestyle bis hin zu Veranstaltungen und Weiterbildung. Nachrichtenvideos werden bereits von etwas mehr als der Hälfte der Österreicherinnen und Österreicher regelmäßig genutzt, um sich über aktuelle Ereignisse zu informieren.

Um die Chancen des veränderten Medienkonsums für den heimischen Markt besser zu nutzen, wurde vor etwa zwei Jahren die Austria Videoplattform (AVP) ins Leben gerufen. Videoproduzenten, wie der ORF, stellen Nachrichten-Content zur Verfügung, Internetplattformen spielen diesen aus – durch das Einbuchen von Pre-Rolls werden Erlöse erzielt und unter den teilnehmenden Akteuren aufgeteilt. Insgesamt sind bereits 24 Medienhäuser mit 44 Online-Portalen an Bord. Für Betrieb und Vermarktung sorgt die APA – Austria Presse Agentur. Zwischen 3.000 und 4.000 Videobeiträge mit hochwertigen Nachrichteninhalten liefern die Medienpartner der AVP pro Monat. Daraus resultieren wiederum etwa 1 Million Abrufe im selben Zeitraum. Die AVP befindet  sich seit einem Jahr auf Reiseflughöhe und bietet für alle Beteiligten einen konstanten Mehrwert.

Für die bereits guten Performance-Werte gibt es einiges an Optimierungspotenzialen auszuschöpfen. In vielen Online-Redaktionen zählen knappe personelle Ressourcen zu den größten Herausforderungen. Oft bleibt kaum Zeit, um zu den Texten auf News Sites noch passende Nachrichten-Videos zu suchen, die den Usern zusätzliche Informationen bieten. Viele Slots, in denen Bewegtbild-Content ausgespielt werden könnte, bleiben dadurch leer.

Deshalb hat die APA-IT für die AVP den sogenannten „Video-Booster“ entwickelt. Diese Software-Lösung kann Nachrichten-Seiten analysieren und weiß dadurch über die Inhalte Bescheid. Ebenfalls enthalten ist eine Speech-to-Text-Funktion, die gesprochene Sprache in Video-Beiträgen „versteht“. Der Video-Booster kann diese Informationen vergleichen, feststellen, welcher Text am besten zu welchem Clip passt und diesen auf der betreffenden News Site einfügen – alles vollautomatisch. So können Online-Redaktionen ohne großen Mehraufwand wesentlich mehr Bewegtbild-Content der AVP für ihre Internetplattformen verwerten – ein Turbo für mehr Klicks und mehr Erlöse. Die Websites profil.at, news.at und heute.at – allesamt Medienpartner der AVP – setzen die Video-Booster-Technologie bereits ein. 

APA – Austria Presse Agentur
werner [dot] muellner [at] apa [dot] at
Tel.: 01/360 60-1030