fbpx

Einreichrekord beim EFFIE 2018

© Katharina Schiffl
Christine Antlanger-Winter und Jörg Pizzera

18 Siegerprojekte konnten sich über den begehrtesten Werbepreis bei der glanzvollen Gala freuen.

Die weltweit anerkannten EFFIE Awards sind vergeben. Aus sensationellen 96 Einreichungen gingen 50 nominierte und schlussendlich zwei Gold-, neun Silber- und sieben Bronze-EFFIES hervor. Jörg Pizzera wurde Marketer des Jahres, der „IAA Audience Award“ ging an die Stibitzer-Kampagne der Brau Union. Die zahlreichen Gäste wurden von Sandra Kuhn (RTL) und Andi Knoll (ORF) charmant und kurzweilig durch den Abend geführt.

Gleich zu Beginn des Branchenhighlights begrüsste IAA-Generalsekretärin Christine Antlanger-Winter Srinivasan Swamy als Ehrengast der 34. EFFIE Awards Austria. Dieser wurde erst vor Kurzem zum IAA Chairman und World President gewählt. Im Fokus seiner Rede standen der IAA World Congress 2019 in Indien und das neue IAA Corporate Design: „Das Logo erinnert an einen Kompass. Auf genau diese Rolle als Orientierungshilfe und richtungsweisende Kraft innerhalb der Kommunikationsbranche will sich die IAA in Zukunft verstärkt besinnen. Im gemeinsamen Schulterschluss wollen wir uns für Förderung des Nachwuchses, die Ausbildung und Stärkung der gesamten Kommunikationsindustrie einsetzen.“  

EFFIE reloaded. Die EFFIE Awards wurden 2018 ebenfalls einem Relaunch unterzogen: Der Einreichprozess wurde optimiert, und neben den bereits bekannten Branchenkategorien und dem Newcomer konnte zusätzlich in drei neuen branchenübergreifenden Kategorien eingereicht werden. Das Ziel: zeitgemäße Kommunikationsstrategien und -stile noch exakter abzubilden. Denn immerhin ist der EFFIE der Preis für die wirkungsvollste Marketingkommunikation, unabhängig von Größe und Marktposition. 2018 wurden 16 Kampagnen in acht Kategorien mit einem EFFIE ausgezeichnet, das ist fast eine Verdoppelung zum Vorjahr. Juryvorsitzende Roswitha Hasslinger zeigte sich von der großen Anzahl an Einreichungen und der Juryzusammensetzung begeistert: „Ich freue mich sehr, dass der EFFIE 2018 so großen Zuspruch erfahren hat, und auch das geballte Wissen, die Fachkompetenz und das außergewöhnliche Engagement der Jury für die Sache waren beeindruckend. Daraus resultierten Diskussionen, Gespräche und Hintergrundanalysen, die sichergestellt haben, dass möglichst viele Aspekte jeder eingereichten Arbeit berücksichtigt und entsprechend ihrer Wertigkeit in Hinsicht auf die Wirksamkeit der Kampagne eingeordnet werden konnten.“ Großen Anklang fand auch der von der ORF TVthek 2017 ins Leben gerufene, interaktive Publikumspreis „IAA Audience Award“, bei dem die Gäste vor Ort online für ihr favorisiertes Projekt voten konnten. Dieser Award ging an die Stibitzer-Kampagne der Brau Union. Die zwei Sieger des EFFIES in Gold waren Bene mit „Pixel for Bene“ in der Kategorie Newcomer  und die Kurt Mann Bäckerei & Konditorei mit „Der Mann BROTest 2017“.

Ausgezeichnete Kreativität. Jörg Pizzera, CMO McDonald’s Österreich, nahm sichtlich ergriffen die Auszeichnung zum „Marketer des Jahres“ entgegen. „Ich freue mich sehr über diese ehrenvolle Auszeichnung und möchte mich nicht nur bei der Jury der IAA, sondern auch bei meinem gesamten Team und den Agenturen DDB und OMD bedanken. Gemeinsam gehen wir seit 12 Jahren einen unglaublich spannenden strategischen und kreativen Weg, der uns näher zu unserem Ziel bringt: ganz nah am Gast zu sein, denn am Ende vergeben  die Kunden die Sterne.“ „Die IAA und EFFIE-Erfolgsgeschichte geht weiter, und wir dürfen gespannt sein, was 2019 für uns bereit hält. Es liegen große Aufgaben und Herausforderungen vor uns, doch eines ist sicher: Ohne Sponsoren und Unterstützer ist es fast unmöglich, voranzukommen. Auch die Ausrichtung eines solchen Events wäre ohne sie nicht möglich, deshalb gilt ihnen unser besonderer Dank“, erklärte IAA-Generalsekretärin Christine Antlanger-Winter, bevor es zum Dinner und zum ausgelassenen Feiern in die Säulenhalle des MAK ging.

Die Besprechungen für den EFFIE 2019 gehen bereits am Abend der Gala wieder los, wie Michaela Asteriou von IAA verrät: „Vor dem EFFIE ist nach dem EFFIE.“ Bereits bei der eigentlichen Vergabe starten schon die Gesprächen für das nächste Jahr. Der diesjährige EFFIE ist jedenfalls reibungslos über die Bühne gegangen. Asteriou: „Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden. Verbessungspotential gibt es natürlich immer. Beispielsweise wählen wir nächstes Jahr eventuell eine neue Location oder wir ändern den Ablauf ein wenig ab und setzten ein bisschen mehr auf Entertainment.“ Offiziell bestätigt ist aber noch nichts. 

Autor: Daniela Purer