© A1/Renee del Missier
Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria Group; Marcus Grausam, CEO A1 Österreich

A1 ersteigert um 64,3 Mio. EUR Spektrum im 3,5 GHz Band.

A1 hat in den vergangenen Wochen an der Spektrumauktion für das 3,5 GHz Band (39 versteigerte Blöcke à 10 Mhz) teilgenommen und dabei je nach Region 100-140 MHz um insgesamt 64,3 Mio. EUR ersteigert. 
 
Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria Group dazu: „Wir sind zufrieden und sehen dieses Ergebnis als langfristige Investition in unser Mobilfunknetz. Die digitale Transformation wird durch 5G beflügelt werden – Menschen, Maschinen, Werkzeuge und Produkte können dann in Echtzeit miteinander kommunizieren, neue Ökosysteme werden entstehen. Der Aufbau von 5G Netzen wird deshalb eine entscheidende Rolle für den Wirtschaftsstandort Österreich spielen und ein wichtiger Wettbewerbsfaktor werden.“
 
Marcus Grausam, CEO A1 Österreich zum Ergebnis: „Mit dem Ergebnis dieser Spektrumauktion ist der Startschuss für 5G in Österreich gefallen. Die ersteigerten Frequenzbereiche werden wir für das neue 5G-Netz und Kapazitätserweiterungen des bestehenden Mobilfunknetzes verwenden. Somit können wir unser vielfach ausgezeichnetes Netz mit der neuen Technologie ergänzen und unseren Kunden auch in Zukunft beste Qualität und viel Bandbreite bieten. Wir entwickeln bereits jetzt gemeinsam mit Partnern und Experten Dienste, die die Technologie von 5G nutzen und Wirtschaft und Bevölkerung einen deutlichen Mehrwert bringen. So digitalisieren wir Österreich.“
 
3,5 GHz als 5G Pionierband
Mit 5G wird unter anderem erwartet, dass die Kapazität mobiler Netzwerke um den Faktor 25 gesteigert werden kann. 
 
Auktionsformat
Die Versteigerung erfolgte in Form einer einfachen Clockauktion. Zur Versteigerung gelangten insgesamt Frequenzen im Umfang von 390 MHz im Bereich von 3410 MHz – 3800 MHz. Die verfügbaren Frequenzen wurden auf regionaler Basis (12 Regionen, davon 6 urbane und 6 ländliche), aufgeteilt in Blöcke von je 10 MHz versteigert.
 
Verteilung des Spektrums
A1 ersteigerte Frequenzen in allen Regionen, wobei die Anzahl je nach Region von 100 – 140 MHz reicht.
Als Resultat der Auktion wird das 3,5 GHz Spektrum in Österreich wie folgt aufgeteilt sein:
 
  3,5 GHz Anteil am vergebenen Spektrum
A1 Telekom Austria AG 100-140 ~29%
Hutchinson 3G Austria 100 ~26%
T-Mobile Austria 110 ~28%
 
Zusätzlich haben 4 regionale Anbieter Frequenzen in jeweils ausgewählten Regionen erworben. 
 
Laufzeit und Finanzierung
Die Lizenz im Band 42 (3,4-3,6 GHz) läuft ab 1. Jänner 2020, während die Lizenz im Band 43 (3,6-3,8 GHz) ab Rechtskraft des Frequenzzuteilungsbescheids nutzbar ist. Die Nutzungsrechte laufen bis 31.12.2039. Der Kaufpreis für das Spektrum wird aus dem laufenden Cashflow finanziert.