APA-NewsFeed

© APA NewsFeed – Originaltexte und Bilder ausschliessliche unter inhaltlicher Verantwortung des Aussenders!
  • Boulevard für Berichterstattung über Aviciis Suizid gerügt15.11.2018

    Der Presserat hat die Boulevard-Berichterstattung über den Tod des DJ Avicii gerügt. "Österreich", "heute.at" und "krone.at" hätten mit entsprechenden Berichten gegen den Punkt 12 des Ehrenkodex für die österreichische Presse (Suizidberichterstattung) verstoßen, befand der Senat 3 laut Aussendung vom Donnerstag.

  • Frauenanteil bei TV-Fördermitteln erneut gestiegen14.11.2018

    Der Wiener Filmfonds kann neuerlich eine Steigerung des Frauenanteils bei den TV-Fördermitteln verkünden: 2018 gingen 28 Prozent des Budgets bzw. mehr als 730.000 Euro an Regisseurinnen, Drehbuchautorinnen und Produzentinnen, teilte man am Mittwoch mit. Im Vergleich zu 2016 ist das ein Anstieg um drei Prozentpunkte. Damals war es zu einer Ergänzung der Förderrichtlinien gekommen.

  • Netzsicherheit: Österreicher Musterschüler und Nachzügler13.11.2018

    Was die Internetsicherheit betrifft unterteilt sich die Alpenrepublik jeweils zur Hälfte in Musterschüler und Nachzügler, so eine Umfrage, die Google bei mehr als 1.000 Österreichern online durchgeführt und am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wien präsentiert hat. So haben 41 Prozent für jeden Account ein eigenes Passwort, während der Rest darauf verzichtet und sich dadurch angreifbar macht.

  • Grundrechtetag: Anwälte widmeten sich Persönlichkeitsschutz13.11.2018

    Dem Persönlichkeitsschutz in Internet haben sich die österreichischen Rechtsanwälte am Montag im Rahmen ihres Grundrechtetags 2018 auf der Wiener Wirtschaftsuniversität (WU) gewidmet. Bei der Durchsetzung dieser Rechte stoßen von Hass-Postings und Fake-News Betroffene oft an Grenzen, konstatierte die auf Medien- und Persönlichkeitsschutzrecht spezialisierte Wiener Rechtsanwältin Maria Windhager.

  • Signa-Gruppe steigt via Funke bei "Krone" und "Kurier" ein12.11.2018

    Rene Benkos Signa Holding schnuppert Medienluft und steigt dafür gleich bei "Kronen Zeitung" und "Kurier" ein. Dies geschieht über eine 49-prozentige Beteiligung an der WAZ Ausland Holding GmbH. Über diese hält die deutsche Funke-Gruppe 50 Prozent an der "Krone" und fast die Hälfte am "Kurier". Der Deal wurde am Montag per Aussendung bekanntgegeben.

  • Signa-Gruppe steigt via Funke bei "Krone" und "Kurier" ein12.11.2018

    Rene Benkos Signa Holding schnuppert Medienluft und steigt dafür gleich bei "Kronen Zeitung" und "Kurier" ein. Dies geschieht über eine 49-prozentige Beteiligung an der WAZ Ausland Holding GmbH. Über diese hält die deutsche Funke-Gruppe 50 Prozent an der "Krone" und fast die Hälfte am "Kurier". Der Deal wurde am Montag per Aussendung bekanntgegeben.

  • SRF-Sender sollen auf Meinungsjournalismus verzichten12.11.2018

    Die Sender des Schweizer Radio und Fernsehens SRF sollen künftig auf Meinungsjournalismus verzichten. Nachrichtenbeiträge sollen bloß noch abbilden, nicht mehr bewerten, sagte die designierte neue SRF-Direktorin Nathalie Wappler im Interview mit der "NZZ am Sonntag". "Wir müssen ein Programm machen, das informiert, aber nicht polarisiert.

  • Medienbranche auf der Suche nach Geschäftsmodellen09.11.2018

    Medien und Mediennutzung haben sich durch die Digitalisierung bereits massiv verändert. Welche konkreten Geschäftsmodelle und Innovationen letztendlich das Überleben sichern werden, ist aber noch unklar, so der Tenor einer Chefredakteursrunde im ORF-Zentrum in Wien.

  • Medienbranche auf der Suche nach Geschäftsmodellen09.11.2018

    Medien und Mediennutzung haben sich durch die Digitalisierung bereits massiv verändert. Welche konkreten Geschäftsmodelle und Innovationen letztendlich das Überleben sichern werden, ist aber noch unklar, so der Tenor einer Chefredakteursrunde im ORF-Zentrum in Wien.

  • ORF eins-Umbau geht in erste Phase09.11.2018

    Der Umbau von ORF eins ist nicht von heute auf morgen zu schaffen, Channelmanagerin Lisa Totzauer möchte "in Phasen" das "Zielschema" erreichen. Das Jahressendeschema für 2019 wird den Stiftungsräten Mitte des Monats übermittelt. In Phase eins gibt es etwa Änderungen im Vorabend - voraussichtlich ab Frühling 2019 - und neue Fiction-Produktionen wie "Walking on Sunshine" und "M." im Hauptabend.

  • Walther Rode-Preis an "Kurier"-Karikaturist Pammesberger09.11.2018

    Der langjährige "Kurier"-Karikaturist Michael Pammesberger hat am Donnerstagabend den Walther Rode-Preis erhalten. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung, gestiftet vom Medienhaus Wien, wird für "vorbildlich guten Journalismus, der wissenschaftlich begründbaren Qualitätskriterien entspricht", vergeben. Gewürdigt wird Pammesberger als präziser Protokollführer österreichischer Realitäten.

  • Anleger verlieren den Glauben an ProSiebenSat.108.11.2018

    Der neue ProSiebenSat.1-Chef Max Conze zieht die Notbremse: Weil der Fernsehkonzern im Wettrennen mit US-Videodiensten wie Netflix und Amazon an Boden verliert und dringend mehr Geld in die Zukunft investieren muss, wird der Gürtel an anderer Stelle enger geschnallt.

  • Schwaches Werbegeschäft belastet ProSiebenSat.1 und RTL08.11.2018

    Die Fernsehsender ProSiebenSat.1 und RTL müssen im traditionellen Geschäft mit TV-Werbung weiter Abstriche machen. Die Konzerne wachsen vielmehr dank guter digitaler Geschäfte mit Internetplattformen und Tochterfirmen, wie die Zahlen zum dritten Quartal zeigen. Bei den Aktionären von ProSiebenSat.1 kamen zudem eine Dividendenkürzung und eine gesenkte Jahresprognose nicht gut an.

  • Schwaches Werbegeschäft belastet ProSiebenSat.1 und RTL08.11.2018

    Die Fernsehsender ProSiebenSat.1 und RTL müssen im traditionellen Geschäft mit TV-Werbung weiter Abstriche machen. Die Konzerne wachsen vielmehr dank guter digitaler Geschäfte mit Internetplattformen und Tochterfirmen, wie die Zahlen zum dritten Quartal zeigen. Bei den Aktionären von ProSiebenSat.1 kamen zudem eine Dividendenkürzung und eine gesenkte Jahresprognose nicht gut an.

  • RTL bestätigt Jahresziele trotz rückläufiger Werbeerlöse08.11.2018

    Der europäische Fernsehkonzern RTL Group sieht nach den ersten neun Monaten seine Jahresziele in Reichweite. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstag die Erwartung, dass der Umsatz im Gesamtjahr um 2,5 bis 5 Prozent steigen und der Betriebsgewinn ohne Sondereffekte stagnieren werde.

  • Digitalgeschäft schiebt Springer an07.11.2018

    Dank des boomenden Internetgeschäfts steigert der Axel-Springer-Verlag Umsatz und Gewinn deutlich. Zwischen Jänner und September legten die Erlöse binnen Jahresfrist um 4,7 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro zu, wie der Herausgeber von "Bild" und "Welt" am Mittwoch mitteilte. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 14,4 Prozent auf 541,4 Mio. Euro.

  • APA-Geschäftsführer Pig ist "Medienmanager des Jahres"06.11.2018

    APA-Geschäftsführer Clemens Pig wird vom Branchenblatt "Der österreichische Journalist" zum "Medienmanager des Jahres" gekürt, teilte der Oberauer Verlag am Dienstag mit. Als "Visionär mit Bodenhaftung" würdigt ihn die Zeitschrift in ihrer Novemberausgabe, weil er "das Wesen des Journalismus so achtet, wie er den Wettbewerb in der Technologie pflegt".

  • Ungar-Preise an FH-Studenten, ORF, "Addendum"05.11.2018

    Die diesjährigen Prälat-Leopold-Ungar-Journalistenpreise gehen an Journalismusstudenten, den ORF sowie "Addendum", teilte die Caritas am Montag mit. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am Montagabend im Caritas-eigenen Magdas Hotel zum 15. Mal vergeben.

  • Trump am meisten erwähnter Staatschef in öster. Zeitungen05.11.2018

    US-Präsident Donald Trump war in den vergangenen zwei Jahren mit Abstand jener der Staats- und Regierungschefs weltweit, der am meisten in den österreichischen Zeitungen erwähnt wurde. Das ergab eine Analyse der auf Medienbeobachtung spezialisierten APA-Tochter DeFacto. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) landete auf Platz zwei.

  • ORF im Oktober mit Rückgang, Private leicht im Plus02.11.2018

    Mit 27,8 Prozent Marktanteil sind die ORF-Hauptsender auch im Oktober unter dem Vorjahreswert (30,6 Prozent) gelandet. ORF eins kam auf 7,7 Prozent (8,7), ORF 2 auf 20,1 Prozent (21,9). Leichte Zuwächse gab es für die Privatsender: ATV lag bei 3,6 Prozent, ein Plus von 0,4 Punkten, Puls 4 ebenfalls bei 3,6 Prozent (plus 0,3 Punkte), Servus TV erzielte 2,5 Prozent (plus 0,2 Punkte).