fbpx

Themen des Jahres – Migrationsdebatte dominierte erneut

Die Migrationsdebatte war auch 2018 das bestimmenden Thema in den österreichischen Tageszeitungen. Insgesamt 27.000 Beiträge beschäftigten sich mit Migration/Asyl. Dahinter gab es 9.089 Meldungen über Integration, 6.491 Berichte zur Fußball-WM in Russland, 6.443 Artikel zum Klimawandel und 6.224 Texte über den Brexit.

Die Zahlen hat Österreichs größter Medienbeobachter APA-DeFacto in einer Medienanalyse erhoben. Wie schon 2017 war das Thema Migration/Asyl auch in diesem Jahr der große Schwerpunkt in den Tageszeitungen. Die Spitze der Medienpräsenz lag im Sommer, als dem Flüchtlingsrettungsschiff „Aquarius“ ein Anlegen in südeuropäischen Häfen verwehrt wurde, in Deutschland der Koalitionsstreit zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer um Verschärfungen in der Flüchtlingspolitik seinen Höhepunkt erreichte und das Thema die politische Debatte auf EU-Ebene über Wochen prägte.

Der „Klimawandel“ war 2018 übrigens erstmals unter den Top-5-Themen des Jahres. Vor allem die Hitze- und Trockenheitsrekorde im heurigen „Jahrhundertsommer“, aber auch die Borkenkäferplage und niedrige Flussläufe waren Auslöser der verstärkten Medienpräsenz.

Auf den Plätzen sechs bis zehn der wichtigsten Themen landeten die von ÖVP-FPÖ-Regierung präsentierte und beschlossene Kassenreform (4.613 Berichte), die Affäre rund um das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (4.223), der Schwerpunkt Digitalisierung (4.067), der internationale Komplex Strafzölle (3.955) sowie die Debatte um die Mindestsicherung (3.871).

Im Rahmen des Jahresrückblicks auf die wichtigsten Themen wurden von APA-DeFacto mehr als eine Million Medienbeiträge aus 15 österreichischen Tageszeitungen im Zeitraum Jänner bis November 2018 ausgewertet.