News, MedienManager, Markt, Startseite

Deutliche Mehrheit gegen ORF-Gebühren

zurück

In einer OGM-Umfrage für den "Kurier" halten nur 30 Prozent die Gebühren für berechtigt, hingegen 60 Prozent für nicht berechtigt.

Eine deutliche Mehrheit der Österreicher lehnt die ORF-Gebühren ab. In einer OGM-Umfrage für den "Kurier" (Sonntag-Ausgabe) halten nur 30 Prozent die Gebühren für berechtigt, hingegen 60 Prozent für nicht berechtigt. Eine Volksabstimmung über dieses Thema befürworten 62 Prozent, und ebenso viele würden dann dabei für die Abschaffung stimmen.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bekräftigt unterdessen in Interviews für die "Kleine Zeitung" und die Tageszeitung "Österreich" (jeweils Sonntag-Ausgaben) seine Forderung nach einer Abschaffung der Gebühren. "Die ORF-Zwangsgebühren halten wir für völlig anachronistisch. Da können wir mit der Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren den Bürger direkt entlasten", sagt der Vizekanzler in der "Kleinen Zeitung". Und in "Österreich" ergänzt er: "Über eine Verschlankung des Staates wollen wir den ORF über das Budget finanzieren." Strache will "einen Sender, wo sichergestellt ist, dass der öffentlich-rechtliche Auftrag erfüllt und vom Aufsichtsrat umgesetzt wird".

In der Schweiz haben vor einer Woche in einer Volksabstimmung 71,6 Prozent gegen die Abschaffung der Rundfunkgebühren gestimmt.


Autor: APA


Weitere Beiträge zum Thema:

Vorschläge des Vereins Digital Hub Vienna für eine innovative Medienpolitik liegen auf dem Tisch. Die österreichische EU-Ratspräsidentschaft bietet nun die Möglichkeit, zukunftsweisende Schritte zu setzen.

Regional präsent

26.06.2018

Das mediale Bett scheint zwar bequem, ausruhen wollen sich die regionalen Medienmanager dennoch nicht. Denn es gilt, sich für die Medienzukunft zu rüsten.

Matthias Zottl, Head of Online bei IP Österreich, über die Pläne zur Entwicklung eines eigenen Portfolios, den bevorstehenden Durchbruch von Adressable TV und die damit einhergehenden Kosten.

Interimsgeschäftsführer Bernd Platzer kümmert sich weiterhin um die Bereiche Produktinnovation und Partnermanagement.

Der Umbruch im Mediageschäft zeigt sich immer deutlicher: Mediaplaner erhalten nun in Unternehmensberatern offenbar neue Konkurrenz.