Startseite, Out of Home

Copyright: Maksym Yemelyanov/AdobeStock



KMU-Infopoint: Alles aus einer Hand

zurück

Gewista, Österreichs wichtigster Out-of-Home-Anbieter, hat im letzten Jahr begonnen, sich kundenorientiert neu aufzustellen. So wurde die Ispa Werbung GmbH in die Megaboard GmbH fusioniert. Der Spezialist für Großflächenwerbung bietet mit mehr als 1000 Werbeflächen ein Medium, das sich durch die Größe, hohe Kontaktfrequenz, Standortexklusivität, Beleuchtung und gestalterische Freiheit auszeichnet. Ebenfalls neu strukturiert tritt Kulturformat auf. Der Dienstleister für Kulturschaffende bietet in Wien OOH-Werbung auf City Lights, Plakaten und Rolling Boards an, ebenso haben kleinere Kulturinitiativen und Eventveranstalter die Möglichkeit, in den Formaten A1, A2 und Streifen auf Strommasten und -böcken legal, verlässlich und gut sichtbar zu werben.




Weitere Beiträge zum Thema:

Creative Club Austria und Gewista fördern Ideenreichtum und Brancheninnovationen

Über 80 Prozent der Marketingverantwortlichen in Deutschland werden ihre Budgets für Mobilwerbung 2018 erhöhen. Zwei Drittel der Display-Werbung werden bis 2019 programmatisch gehandelt werden. Ganz besonders rosige...

Nach massiven Umstrukturierungen bei Gewista hat der MedienManager die Geschäftsführer Daniela Grill, Michael Januskovecz und CEO Franz Solta zum Gespräch über Visionen, Kerngeschäft und technischen Fortschritt gebeten.

Wo in Österreich rechtssicher Außenwerbung gemacht werden kann, hängt stark vom Besiedelungsgrad des Standorts ab. In Städten und innerhalb des Ortsgebiets können etwa Ständer ohne Genehmigung aufgestellt werden, außerhalb des...

Immer wieder werden in Großstädten Initiativen gegen Außenwerbung gestartet, meist aus ästhetischen Gründen. Dabei wird oft vergessen, dass der Markt bereits stark reguliert ist - per Gesetz.