Startseite, Out of Home

Copyright: Maksym Yemelyanov/AdobeStock



KMU-Infopoint: Die Grenzen des Machbaren

zurück

Wo in Österreich rechtssicher Außenwerbung gemacht werden kann, hängt stark vom Besiedelungsgrad des Standorts ab. In Städten und innerhalb des Ortsgebiets können etwa Ständer ohne Genehmigung aufgestellt werden, außerhalb des Ortes ist eine Genehmigung einzuholen, vor allem, um die Sicherheit im Straßenverkehr nicht zu beeinträchtigen. In Österreich ist zudem bewegte LED-Werbung auf offener Straße verboten. Nur wenige Ausnahmen, wie die Begegnungszone auf der Wiener Mariahilfer Straße, sind von dieser Gesetzgebung ausgenommen. Genauere Informationen zu rechtlichen Außenwerberahmenbedingungen erhalten Sie beim Fachverband Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Österreich.




Weitere Beiträge zum Thema:

Der Sommer hat heuer sehr verhalten gestartet und weist nahezu eine Stagnation der klassischen Werbung im Vergleich zum Vorjahr auf. Hörfunk hebt sich mit einem Plus von zehn Prozent deutlich von allen anderen Mediengattungen...

91 Prozent der Marketer wollen die User an erste Stelle setzen, doch nur die Hälfte setzt dies um.

Es gibt wieder einmal ein neues Tool zur Messung von Werbeeffekten. So soll der Erfolg von TV-Spots in Echtzeit sichtbar gemacht werden.

Endlich ist er da! Der neue ICH-HAB-DICH-SCHON-SO-SEHNSÜCHTIG-ERWARTET-IKEA-KATALOG. Seitenweise Neues zum Aufmöbeln des Zuhauses findet sich in einem ganzheitlichen Wartehallenbranding der Gewista - nicht nur in der klassischen...

Die Programmatic-Plattform Appnexus bietet Publishern Geld-Zurück-Garantie, wenn Anzeigen in einem unerwünschten Werbeumfeld erscheinen.