MedienManager, Startseite, Markt

Copyright:

Klaus Fessel, Geschäftsführer von Marktforscher Focus


Sportler als Werbemagneten

zurück

Der österreichische Sport-Sponsormarkt 2017 war mit knapp 1 Mrd. Euro um rund 13 Prozentpunkte schwerer als im Vorjahr.

Genau 943 Mio. Euro machte der Blick auf Sportler und Sportereignisse im vergangenen Jahr - als Werbewert ausgedrückt - aus. Diese Steigerung um 12,9 Prozentpunkte ist primär Großereignissen wie der Alpinen als auch der Nordischen Ski-WM geschuldet, erläutert Klaus Fessel, Geschäftsführer von Marktforscher Focus, der für die Zahlen verantwortlich zeichnet. Der Werbewert aller gemessenen Sponsoraktivitäten 2017 entspricht damit rund 30 Prozent des Werbewertes der klassischen Werbung in TV und Print.

Fernseh-Stärke. TV ist dabei der stärkste Kommunikationsträger im Sponsoring: Rund 70 Prozent des Werbewertes werden durch das Fernsehen generiert, rund 30 Prozent durch Printmedien. „Das mediale Profil ist jedoch von Sportart zu Sportart unterschiedlich“, so Fessel weiter: So wird im Rahmen des Alpinen Ski-Weltcups rund 88 Prozent des Bruttowerbewertes durch den ORF generiert, im Rahmen der Fußball-Bundesliga bereits fast die Hälfte des Wertes durch Tageszeitungen. Das aus medialer Sicht stärkste Ereignis innerhalb des Alpinen Ski-Weltcups war die Herren-Abfahrt in Kitzbühel mit einer medialen Wertschöpfung von rund 15,9 Mio. Euro. Die Top 10 Sport-Events stehen für insgesamt 79 Prozent des gesamten Sponsorwerbewertes, erläutert Fessel.

Sportler-Marke. Marcel Hirscher erzielte für seine Sponsoren im Jahr 2017 eine Medialeistung von brutto 7 Mio. Euro und führt somit das Sportlerranking vor Stefan Kraft und Dominic Thiem deutlich an. Bezüglich des quantitativen Werbedrucks war 2017 wie auch schon 2016 die Marke Audi mit einem Bruttowerbewert von 44,4 Mio. Euro stärkster Sponsor. An zweiter Stelle lag Red Bull (20,9 Mio.) vor Raiffeisen (14,7 Mio.). Die Top 25 Sponsormarken stehen für insgesamt 21 Prozent des gesamten Sponsorwerbewertes. Rund 41 Prozent aller Sponsoraktivitäten entfallen auf inländische Events, die damit einen Werbewert von 383 Mio. Euro repräsentieren.


Autor: Erika Hofbauer


Weitere Beiträge zum Thema:

Der Sommer hat heuer sehr verhalten gestartet und weist nahezu eine Stagnation der klassischen Werbung im Vergleich zum Vorjahr auf. Hörfunk hebt sich mit einem Plus von zehn Prozent deutlich von allen anderen Mediengattungen...

91 Prozent der Marketer wollen die User an erste Stelle setzen, doch nur die Hälfte setzt dies um.

Es gibt wieder einmal ein neues Tool zur Messung von Werbeeffekten. So soll der Erfolg von TV-Spots in Echtzeit sichtbar gemacht werden.

Die Programmatic-Plattform Appnexus bietet Publishern Geld-Zurück-Garantie, wenn Anzeigen in einem unerwünschten Werbeumfeld erscheinen.

Es tut sich was in der Welt der Außenwerber: Neue Planungsdaten für Ambient – und Google will bei Out of Home (OOH) mitmachen.