MEDIENSZENE WIEN

Copyright: MedienManager

Print, Radio, Internet – Wiener sind gerne gut informiert


Copyright:



Copyright:



Lesen in Wien

zurück

Die Medienreichweiten in Wien sind anhaltend stabil und im Vergleich zum österreichischen Durchschnitt durchwegs hoch

Ob es an den Kaffeehäusern als traditionellem Leseort von Zeitungen und Zeitschriften liegt, kann man wohl nicht sagen. Tatsache ist aber, dass die Wiener ihre (Print-)Medien mögen. So liegt die tägliche Reichweite aller Tageszeitungen in der Bundeshauptstadt laut aktueller Media-Analyse 2016 bei 68,3 Prozent (österreichweit: 66,7 Prozent). Ein Blick auf einzelne Titel zeigt, dass sogenannte Qualitätsmedien in Wien auch überdurchschnittlich in der Reichweite im Vergleich zur Landesbetrachtung abschneiden. Gut ein Drittel höher ist die Leserschaft in Wien, der Kurier hat in der Bundeshauptstadt sogar fast doppelt so viele Leser wie im österreichischen Durchschnitt.

Aber auch am Boulevard ist die Konzentration in Wien deutlich, freilich gespeist durch das für Gratismedien wie Heute oder Österreich wichtige Vertriebssystem "hochfrequentierte Plätze" (U-Bahnstationen): Heute erreicht in Wien, wo auch der Schwerpunkt der Verteilungsaktivitäten liegt, 32,1 Prozent, Österreich kommt auf 17,1 Prozent (österreichweit: 7,8). Die Kronen Zeitung kann die Wiener Leserschaft im Vergleich zu Gesamt-Österreich annähernd halten: 26,2 Prozent greifen in Wien zur Krone, in ganz Österreich sind es 30,5 Prozent.

Internet-Nutzung. Bei den Zeitschriften zeigt sich ein etwas anderes Bild. Hier liegt die Reichweite in Wien tendenziell unter dem österreichischen Durchschnitt. Stärker wiederum ist - naturgemäß - die Nutzung von Infoscreen an Wiener Bus- bzw. Straßenbahnstationen im Vergleich zu Gesamt-Österreich. Befragt nach der "gestrigen Nutzung" liegt demnach die Reichweite in Wien bei 14,3 Prozent, österreichweit beträgt dieser Wert 5,5 Prozent. Die Internetversorgung sollte zwar praktisch überall vorhanden sein, dennoch zeigt sich bei der Nutzung ein kleiner Unterschied zwischen Wien und Gesamt-Österreich. Die tägliche Internetnutzung liegt in Wien demnach bei 68,7 Prozent (Österreich: 62,2), am häufigsten wird über Laptop & Co eingestiegen, nämlich zu 83,1 Prozent (Österreich: 78,1). Die E-Mail-Korrespondenz ist die wichtigste Funktion - sowohl in der Bundeshauptstadt als auch im ganzen Land. In Wien werden anschließend jedoch gerne News konsumiert und Bankgeschäfte online getätigt, während über ganz Österreich gemessen der Einkauf via Web als zweitwichtigste Online-Tätigkeit angegeben wird.

Radio-Reichweite. Radiohören ist in Wien zwar wichtig, in ganz Österreich aber noch wichtiger. Laut Radiotest 2016 liegt die Tages-Reichweite im ganzen Land bei 76,7 Prozent, in Wien werden 65,5 Prozent der Menschen über diese Mediengattung erreicht. Privatradio spielt in Wien offenbar eine größere Rolle als im Landes-Durchschnitt. So beträgt die Reichweite der gesamten ORF-Radios 61,5 Prozent (in ganz Österreich), in Wien liegt dieser Wert bei 49,4 Prozent. Ö3 kann, relativ gesehen, in Wien auch weniger Hörer erreichen als im gesamten Land. Kronehit als landesweit ausstrahlender Privatsender kann hingegen sowohl österreichweit als auch in Wien annährend gleich viele Interessenten erreichen. Die von RMS vermarkteten Sender kommen ebenfalls in etwa auf ähnliche Hörer-Reichweiten in der Bundeshauptstadt als auch im gesamten Land.


Autor: Erika Hofbauer


Weitere Beiträge zum Thema:

Eine Studie von „best for planning“ (b4p) aus dem Jahr 2017 belegt, dass Zeitschriftennutzer überdurchschnittlich häufig aus oberen Sozialschichten stammen.

KMU sind immer stärker in den sozialen Netzwerken präsent. Sie versuchen sich dort und da in TV und Radio, bespielen durchaus Printmedien und die Medien der Außenwerbung, haben aber bislang keine konkreten Strategien im Umgang...

Erfolgsbilanz für Austauschplattform redaktioneller Videoinhalte von österreichischen Medienhäusern - Wrabetz: „International zukunftsweisendes Vorzeigeprojekt“

Das vergangene Jahr war äußerst werbeintensiv. Das ergaben zumindest die aktuellen Zahlen der Werbebilanz 2017 von Marktforscher FOCUS.

Die Mediengattung Radio bestätigt ihren stabilen Platz in der Hörergemeinde: 179 Minuten täglich geht es für 5,9 Millionen Österreicher in den Äther.