fbpx

NZZ-Mediengruppe 2017 mit 20 Prozent Gewinn

Verkäufe an Audienzz und Tamedia für das gute Ergebnis verantwortlich

Die Schweizer NZZ-Mediengruppe hat 2017 einen Gewinn von 28,7 Mio. Franken (24,5 Mio. Euro) eingefahren. Das sind um 20 Prozent mehr als im Jahr davor. Einer der Gründe für den positiven Abschluss ist der Verkauf von Audienzz-Anteilen an Admeira. Admeira, die Werbeallianz von SRG, Swisscom und Ringier, kaufte voriges Jahr 15 Prozent von Audienzz. Dabei handelt es sich um die digitale Verkaufsorganisation der NZZ-Mediengruppe. Über die Details wurde damals Stillschweigen vereinbart. Neben den Audienzz-Anteilen verkaufte die NZZ-Mediengruppe auch ihren Teil des „Tagblatts der Stadt Zürich“ an Tamedia und 14 Prozent der „Surseer Woche“. Über all diese Verkäufe liegen keine detaillierten Zahlen vor. Klar ist aber, dass diese bei der NZZ-Mediengruppe für willkommene Einnahmen sorgten. Ohne diese Verkäufe und ohne gut laufende Wertschriften sähe das Ergebnis des vergangenen Jahres deutlich schlechter aus. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nahm laut einer Mitteilung der NZZ-Mediengruppe vom Montag um 1,8 Mio. auf 25,6 Mio. Franken ab. Die EBIT-Marge ging von 6,2 auf 6,0 Prozent zurück.

Autor: APA