fbpx

Österreichische Lotterien und Casinos Austria erstmals mit über 4 Milliarden Euro Konzernumsatz

Erfolgreiche Produktneuheiten, Investment in die Qualitätsverbesserung und die Optimierung von Prozessen führten zu Steigerung bei Umsatz, Ergebnis und Steuerleistung.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftete die Casinos Austria und Österreichische Lotterien Gruppe erstmals einen konsolidierten Umsatz von über 4 Milliarden Euro und liegt damit um 3,5 Prozent über 2016. Nicht nur die Unternehmensgruppe selbst mit ihren 4.200 Mitarbeitern (davon 2.400 in Österreich), die Aktionäre und der Finanzminister hatten Grund zur Freude, auch die Gäste und Spielteilnehmer konnten jubeln: 2,74 Milliarden Euro an ausgeschütteten Gewinnen sind ebenfalls ein neuer Höchststand. „Die positive Geschäftsentwicklung unterstreicht die operative Stärke unserer Gruppe. Unser Erfolg basiert darauf, dass wir bei unseren Gästen und Spielteilnehmern mit stets frischen Ideen attraktiv bleiben. Weiters konnten wir durch die Optimierung von Prozessen unsere Kosteneffizienz verbessern“, sagt Generaldirektor Alexander Labak und hebt hervor: „Ein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unsere Gruppe durch ihre hervorragende Leistung zu einem österreichischen Leitunternehmen machen.“ Die Österreichischen Lotterien erreichten mit ihren Tochterunternehmen einen Umsatz von 3,48 Milliarden Euro, das entspricht einem Plus 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Lotto „6 aus 45“ hatte im Vorjahr zwei umsatzwirksame Highlights. Die erfolgreiche Einführung des Zusatzspiels LottoPlus Anfang Oktober, sowie der erste Sechsfachjackpot in der Lotto Geschichte zu Weihnachten hoben den Lotto Umsatz auf 604 Millionen Euro, das ist ein Plus von 1,3 Prozent. 50 Jahre Casinos Austria – 50 Jahre gesellschaftliche Verantwortung 2017 bot auch Grund zum Feiern. Am 29. November wurde der 50. Jahrestag der Gründung der heutigen Casinos Austria AG mit Gästen, Geschäftspartnern, Wegbegleitern und Mitarbeitern gebührend gefeiert. 50 Jahre, die geprägt sind von steter Innovation, vor allem aber vom Engagement für die Gesellschaft. Allem voran natürlich der Spielerschutz. „Die ,Responsible Gaming Policy‘ unserer Unternehmensgruppe ist und bleibt eine internationale Benchmark und wurde mehrfach nach strengsten Maßstäben zertifiziert“, so Generaldirektor Labak. Die Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung und ein Bündel an Schutzmaßnahmen, das über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht, sind unerreicht. „Und“, so Labak weiter, „unser Engagement beschränkt sich nicht auf das Spielangebot, denn wir sind einer der größten Steuerzahler im Land, wichtiger Impulsgeber für die heimische Freizeitwirtschaft und unterstützen eine Vielzahl von Projekten im Sozialen Bereich, der Kultur, im Tourismus und im Sport.“ Zudem hat auch das persönliche Engagement für den guten Zweck in der Unternehmensgruppe einen hohen Stellenwert. Um das weiter zu fördern, stellt das Unternehmen jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter seit 2018 bis zu fünf Tage pro Jahr für Corporate Volunteerings bei voller Bezahlung zur Verfügung. Als österreichisches Leitunternehmen wollte man auch hier Maßstäbe setzen, so Alexander Labak: „Wir wissen, dass sich viele im Unternehmen sozial engagieren. Und wir wollen diesen Einsatz unterstützen und dafür sorgen, dass das gesellschaftliche Engagement im Unternehmen breit getragen wird.“ Autor: Pressemitteilung Casinos Austria AG – Österreichische Lotterien GmbH