fbpx

© Adobestock/duncanandisonRechtzeitig zu Jahresbeginn präsentiert das Content Marketing Forum die neun wichtigsten Trends 2019 im Content Marketing.

Welche Entwicklungen werden Content Marketing im heurigen Jahr beeinflussen? Das Content Marketing Forum (CMF), der mediale Dienstleister im deutschsprachigen Raum, welches für gut acht Milliarden Euro Umsatz steht, erhob nun die entscheidenden Trends, die für werbeinteressierte Unternehmen relevant sein können:

1. Stellung beziehen: CEOs und Unternehmenssprecher twittern, posten, kommentieren – Haltung und Einstellung zu politischen oder sozialen Positionen werden in der Themenarchitektur der Unternehmen fest verankert. Und die Kunden erwarten dies auch.

2. Digitale Transformation: Die so genannte C-Level-Communication wird heuer eine vorrangige Bedeutung erlangen. Videoformate, Podcasts und Dialogformate im Social Intranet helfen den Chefs, ihre Mitarbeiter auf die digitale Reise mitzunehmen.

3. Change Management: Neue Strategien, Strukturen oder Verhaltensweisen müssen auch unternehmensintern und bereichsübergreifend implementiert werden. Content-Marketing hilft auch hier. Mit Planung, Kreation und orchestrierter Distribution von relevanten und nachhaltigen Inhalten werden die Zielgruppen erreicht, gebunden und damit auf die Change-Reise mitgenommen.  

4. Storytelling: Dieser Ansatz entwickelt sich zur Antwort auf eine immer kürzer werdende Aufmerksamkeitsspanne. Durch Geschichtenerzählen erklären sich Menschen die Welt. Die Medien und Kanäle, die Geräte und Tools mit denen Geschichten erzählt werden, ändern sich – die Bedeutung von Story wird weiter zunehmen.

5. Datadriven Recruiting: Bewerber sind wie Käufer. Der Akquiseprozess von neuen Mitarbeitern, die Candidate Journey, verläuft analog zur Customer Journey. Das bedeutet, dass mit datengetriebenem Personalmarketing das Recruiting effizienter gestaltet werden kann, um die richtigen Kandidaten zielsicher zu erreichen.

6. B2B-Tauglichkeit: Mit der zunehmenden Digitalisierung verändern sich auch im B2B viele Geschäftsmodelle. Dienstleistungen, Lösungen und Produkte erklären sich immer weniger „von selbst“. Umso mehr setzen Unternehmen auf Content Marketing – vom Schaffen erster Awareness über die Orientierungsphase bis hin zur Kundenbindung.

7. Organisation 4.0: Im Content Marketing geht es zunehmend um die Frage, wie sich zeitgemäßes Marketing organisieren muss. Treiber ist die Tatsache, dass es ein komplett anderes Arbeiten erfordert, wenn man nicht vier Kampagnen, sondern 400 Content Pieces im Jahr planen, produzieren und über die unterschiedlichen Kanäle erfolgreich verbreiten will. Die Zeiten der Silos sind vorbei.

8. Audio-Content: Gesprochene Sprache wird im Content Marketing zu einem der wichtigsten Kommunikationsträger. Der rasante technische Fortschritt im Bereich Mobile und Verbindungsqualität befördert diesen Megatrend. So erleben zum einen Podcasts nicht nur eine Renaissance, sondern werden von immer mehr Marken und Unternehmen als geeignete Form entdeckt, komplexere Inhalte einfach und verständlich zu vermitteln.

9. Disruptive Technologies: Künstliche Intelligenz ist kleinweise Teil des Alltags geworden. In Zukunft werden die neuen Technologien wie Augmented Reality (AR), Virtuelle Realität (VR), Chatbots & Co. Dimensionen der Kommunikation eröffnen, die auch für Content Marketing interessant sind: VR-Brillen sollen Geruch vermitteln und – kann eine Story auch warm werden?

 

Autor: Erika Hofbauer