fbpx

Spitzenschule – Tips zeichnet engagierte Schulen aus

Gemeinsam mit dem Land Oberösterreich und der Sparkasse OÖ war Tips wieder auf der Suche nach den engagiertesten Schulen. Die Spannung war groß, als dann am Dienstag, 12. Februar um 18 Uhr in den Promenaden Galerien in Linz die Gewinner aus ganz Oberösterreich bekannt gegeben wurden.

Von „Geld fairändert die Welt“ über „Sport? We like!“ bis hin zum Projekt „Technikinteresse wecken“ bewarben sich eine Vielzahl von Schulen mit ihren Projekten um die Auszeichnung „Spitzenschule 2018“. Anschließend stimmten die Tips-Leser fleißig für ihr Lieblingsprojekt ab. „Über 36.000 Stimmen sind grandios. Die Projekte unterstreichen den bekannten Satz, dass man nicht nur für die Schule, sondern für das Leben lernt. Auch ich selbst habe mit einem Schulprojekt im Linzer Petrinum zu meiner Leidenschaft, dem Schreiben und Zeitungmachen, gefunden“, freut sich Tips-Geschäftsführer Josef Gruber bei der Preisverleihung über die rege Teilnahme.

Auch die geladenen Ehrengäste – unter anderem Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer, Landeshauptmann-Stellvertreterin und Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander und Herbert Walzhofer, Vorstandsdirektor der Sparkasse OÖ – zeigten sich begeistert von der Kreativität der Projekte, die in drei Kategorien – „Bewegung in der Schule“, „Soziales“, „Umgang mit Geld“ – eingereicht wurden.

© Strobl
Preisträger der Kategorie „Soziales“

Kategorie „Soziales“

Bei „Soziales“ steht besonders das soziale Engagement der Schüler im Vordergrund. „Das Miteinander und das Füreinander finden in der Schule den richtigen Platz“, lobt Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer die Projekte und gratulierte den Gewinnern persönlich.

Platz eins ging an das Projekt „Technikinteresse wecken“ der HTL Braunau. Dabei gehen die Schüler und Lehrer der HTL gezielt auf Kinder und Jugendliche zu und versuchen praxisorientiert und spielerisch Interesse für Naturwissenschaften und Technik zu wecken.

Die NMS Schärding holte sich den zweiten Platz mit ihrem Projekt „Sozialkompetenztraining“, bei dem die soziale, persönliche und kompetenzbezogene Entwicklung und individuelle Förderung der Kinder im Mittelpunkt stand.

Den dritten Platz sicherte sich die NMS St. Johann am Walde: Ihr Projekt „Ein Herz für Christoph“ galt einem ehemaligen Schüler der Schule. Die stolze Summe von 9.000 Euro konnten die Schüler dem Rollstuhlfahrer überreichen, um einen behindertengerechten Bus anzuschaffen.

© Strobl
Preisträger der Kategorie „Bewegung in der Schule“

Kategorie „Bewegung in der Schule“

In die Kategorie „Bewegung in der Schule“ fallen alle Aktivitäten, mit denen sich in der Schule etwas „bewegt“. Auch Gesundheitslandesrätin und Landeshauptmann-Stv. Christine Haberlander ließ es sich nicht nehmen den Siegern persönlich zu gratulieren und zeigt sich beeindruckt: „Die Projekte, die hier vor den Vorhang geholt werden, zeigen, dass Lernen auch großen Spaß machen kann.“

Auf den ersten Platz in der Kategorie „Bewegung in der Schule“ wurde die NMS Wolfsegg mit dem Projekt „Gefahren mit Feuer“ der 3s Klasse gevotet. Im Rahmen des Chemie- und Physikunterrichtes haben sie sich intensiv mit der Materie Feuer und Brandschutz beschäftigt und das Gelernte mit Hilfe von Videos dokumentiert.

Der zweite Platz ging an die VS Nußbach mit dem Projekt „Auf die Füße, fertig, gesund!“: Die „Gesunde Gemeinde Nußbach“ hatte gemeinsam mit der örtlichen Volksschule ein Programm initiiert, das sich um die Fußgesundheit und damit um zielgerichtete Bewegungsförderung der Kinder kümmert.

Das Projekt „Laufwunder – Franziskuslauf“ der NMS der Franziskanerinnen Wels landete auf dem dritten Platz. Ziel der Schüler war es, möglichst viele Runden für Kinder in Not zu laufen. Sponsoren belohnten jede gelaufene Runde. Eine sensationelle Spendensumme von 13.335 Euro konnte dadurch an die Caritas für Kinderhilfsprojekte sowie an die Franziskanerinnen von Vöcklabruck übergeben werden.

© Strobl
Preisträger der Kategorie „Umgang mit Geld“

Kategorie „Umgang mit Geld“

In der Kategorie „Umgang mit Geld“ konnten Projekte rund ums Zahlungsmittel eingereicht werden. „Die Wirtschaft ist nicht nur um des Geldes Willen da. Auch das sehen Schüler, wenn sie sich früh genug in Projekten dem Finanzthema zuwenden“, lobt Herbert Walzhofer, Vorstandsdirektor der Sparkasse OÖ.

Den ersten Platz holten sich die Schüler der HAK Perg mit ihrem Projekt „Geld fairändert die Welt“. Sie unterstützen damit schon länger ein Hilfsprojekt für eine Schule in Kamobo, Kenya und spenden auch ihren Gewinn an den Verein Arbing meets Afrika.

Die HLW Steyr sicherte sich mit dem Projekt „Kleines Geld – Große Wirkung“ den zweiten Platz. Die Schüler beschäftigten sich dabei mit der großen Wirkung, die Microkredite haben können und unterstützten einen FairTrade-Schokoladenverkauf zugunsten von Bauern in Entwicklungsländern.

Das Projekt „Winter Formal“ der Linz International School Auhof wurde von den Tips-Lesern mit dem dritten Platz belohnt: Die 5. Klasse organisierte Veranstaltung für 60 Schüler – inklusive Businessplan und Marketing. Zusätzliches Ziel des Projektes war die Schulgemeinschaft zu stärken.

© Strobl
Die oberösterreichische Musikerin Nina-Sofie Berghammer bei ihrem Auftritt

Beeindruckender Showact

Umrahmt wurde die Preisverleihung von der gefragten Linzer E-Violinistin und Live-Loop-Artistin Nina-Sofie Berghammer. Das 14-jährige musikalische Ausnahme-Talent erntete tosenden Applaus von den anwesenden Gästen – unter anderem dem Linzer Gemeinderat Manfred Gabriel, dem Vöcklabrucker Bezirkshauptmann Martin Gschwandtner, der Linzer Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, den beiden Landtagsabgeordneten Gottfried Hirz und Günter Pröller, Magdalena Löttner-Bigonski von der Bezirkshauptmannschaft Perg und Tips-Prokurist Moritz Walcherberger.