fbpx

© Sabine KlimptNach Verleihung des Staatswappens im November 2018 durch Bundesministerin Margarete Schramböck wird das digitale Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com jetzt in das hochkarätige Netzwerk Leitbetriebe Austria aufgenommen.

Das ist nicht nur ein Beweis für nachhaltige wirtschaftliche Stabilität, sondern auch eine Anerkennung für soziale und ökologische Verantwortung, erläutert Thomas Schwabl, Gründer und Geschäftsführer von Marketagent.com. Eine solide finanzielle Basis ist unbestritten das Fundament jeglicher seriöser Geschäftstätigkeit, modernes Unternehmertum geht aber ein paar entscheidende Schritte weiter. Corporate Social Responsibility, ein ungebrochener Innovationsgeist und maximale Kundenorientierung gehören heute mindestens im gleichen Ausmaß dazu, so Schwabl, dessen Bemühungen jetzt durch die Leitbetriebe-Zertifizierung gewürdigt wurden.

Leitbetriebe Austria ist ein unabhängiges, branchenübergreifendes Wirtschaftsnetzwerk, das die Zertifizierung nach einem umfassenden Screening an besonders vorbildhaft operierende Unternehmen der österreichischen Wirtschaft verleiht. Dabei werden insbesondere die finanzielle Stärke und die Nachhaltigkeit von Unternehmen sowie die Marktpositionierung, die CSR-, Mitarbeiter- und allgemeine Stakeholder-Orientierung überprüft und bewertet. „Ein Leitbetrieb ist ein Unternehmen, das nicht auf kurzfristige Gewinne setzt, sondern auf nachhaltigen Unternehmenserfolg. Durch seine Markt- und Werteorientierung ist er ein Treiber der Entwicklung seiner Region und Branche. Ein Leitbetrieb übernimmt Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt. Als solcher erfüllt er eine Vorbildfunktion und erzielt daraus Wettbewerbsvorteile.“, so Dr. Peter Haric vom Leitbetriebe Austria Institut.

Nach dem ISO-zertifizierten Online Panel und dem Staatswappen ist die Leitbetriebe-Zertifizierung der bereits dritte objektive Exzellenz-Nachweis, berichtet Lisa Eberhardsteiner, Marketingleiterin von Marketagent.com. Die offizielle Zertifikatsübergabe erfolgte am 11. März 2019 durch Frau Monica Rintersbacher. Besonders stolz sind die Online-Forscher, dass neben der positiven Bewertung der Finanzkraft das eigens initiierte CSR Programm mit den Initiativen „Social Friday“ und „Research Bee“ eine Würdigung erfahren hat.

Der Social Friday basiert auf der Freistellung der Mitarbeiter, wenn sie sich sozial engagieren. So machen wir einmal pro Quartal am Freitag Nachmittag gemeinschaftlich blau, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Ab Freitag Mittag zeigt die Produktivitätskurve in vielen Betrieben stark nach unten. Dass man in dieser Zeit auch etwas Sinnstiftendes erledigen kann, möchten wir mit dieser Aktion unter Beweis stellen.  Das Projekt Research Bee richtet sich gegen das Bienensterben und wird gemeinsam mit dem Imker Simon Tötschinger (LyLys Honig) aus Jois umgesetzt. Für jede Neu-Anmeldung in unserem Panel rund um den Welttag der Biene im Mai, stecken wir 50 Cent in die Ansiedelung neuer Bienenstöcke am Leithagebirge, so Lisa Eberhardsteiner zu den Instituts-eigenen CSR-Bemühungen.

„Wir sehen die Zertifizierung zum Leitbetrieb zugleich als Auszeichnung aber auch als Ansporn, die Digitalisierung der Markt- und Meinungsforschung in Österreich weiter voranzutreiben. Das Ausruhen auf Lorbeeren ist nicht unser Ding und so haben wir es uns zum Ziel gesetzt, nicht nur kontinuierlich zu wachsen, sondern auch unsere Position als Innovationsführer stetig zu stärken. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich unsere Branche massiv verändert und es ist davon auszugehen, dass das Tempo weiterhin hoch bleibt. Nicht nur am Ball zu bleiben, sondern diesen aktiv zu spielen ist daher das erklärte Motto“, so Thomas Schwabl nach der Verleihung.