fbpx

Pernod Ricard Austria geht an Vizeum

© Sahin Gökoglu
Regina Loster und Herbert Pratter

Der Media-Etat von Pernod Ricard Austria wird ab 01.04.2019 von Vizeum, Teil von Dentsu Aegis Network, betreut.

Die französische Pernod Ricard-Gruppe ist der zweitgrößte Spirituosen- und Weinkonzern weltweit und vertreibt eines der repräsentativsten Marken-Portfolios in der Branche. In Österreich umfasst das Angebot 30 namhafte Marken wie Absolut Vodka, Havana Club Rum, Jameson Irish Whiskey oder die Aperitif-Marken Ramazzotti Aperitivo Rosato sowie Lillet.

„In der Kommunikation unseres vielfältigen Marken-Portfolios gehen wir gerade auch aufgrund der Digitalisierung im Moment neue Wege. Wir haben uns für Vizeum entschieden, um auf das breite Know-how und die Erfahrung des Teams und des gesamten Netzwerks zugreifen zu können“, so Regina Loster, Head of Marketing Pernod Ricard Austria.

Herbert Pratter, Managing Director Vizeum: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir Pernod Ricard Austria als Neukunden gewinnen konnten und freuen uns auf die Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Die allseits bekannten und coolen Marken ermöglichen uns die Entwicklung besonders kreativer und spannender Kommunikationslösungen. Als Vizeum sind wir als Querdenker und Innovatoren positioniert und erschließen neues Potenzial und Perspektiven für Marken und Unternehmen – und orientieren uns dabei immer an den Bedürfnissen der Konsumenten. Wir sind überzeugt, dass dies vor allem dann möglich ist, wenn Menschen, Daten und Media optimal zusammenspielen.“

Dentsu Aegis Network Austria bündelt mit Carat, dentsu X, iProspect, IQ mobile, Isobar, media.at, The Story Lab und Vizeum landesweit führende Agenturmarken im Bereich Marketing und Media-Services. Die Leistungen der rd. 240 Experten reichen von Marketing- und Kommunikationsstrategien, Planung und Einkauf sowie Content-Marketing bis zu digitaler Kreation, mobilen Lösungen, Performance Marketing und Programmatic Solutions. Dentsu Aegis Network steht für „Innovating the Way Brands Are Built“ und beschäftigt weltweit 45.000 Mitarbeiter in 145 Ländern.