fbpx

Janetschek: Breit aufgestellt in die Zukunft

© B. Wald, Janetschek
Erich Steindl, Druckerei
Janetschek

Janetschek Druck, Medien & Design – mit technischen Innovationen, gelebter CSR-Strategie und einem erweiterten Produktangebot weiter auf Erfolgskurs.

Worte achtsam zu Papier zu bringen, ist für die Druckerei Janetschek seit 1912 gelebter Arbeitsalltag. Der Familienbetrieb im Norden des Landes hat sich zusätzlich in den letzten 15 Jahren eine Marktpositionierung erarbeitet, wie sie Marketingstrategen gerne empfehlen: Authentisch, eigenständig und echt. Im Sortiment ein Allrounder, in der Kompetenz ein Spezialist – scheinbar mühelos gelingt der schwierige Spagat. Aber: Dahinter stecken rund 50 fleißige Menschen mit Begeisterung für ihren Beruf. „Die Umsätze steigen, nicht rasant, aber doch konsequent“, zeigt sich Erich Steindl optimistisch. Er hat im Jänner 2018 die Geschäftsführung von Christian Janetschek, dem Enkel des Firmengründers, übernommen und in den ersten 15 Monaten weitere Steigerungen geschafft. Seine Zuversicht ist berechtigt, ein breites Spektrum an Themen sichert den Erfolg des Unternehmens. Im Kern steht die Nachhaltigkeitsstrategie auf den Säulen Umwelt, Soziales und Wirtschaft. Die Druckerei Janetschek hat sich als Vorzeigebetrieb mit Schwerpunkt umweltfreundliche Druckproduktion klar positioniert. Seit 2003 wird nach der Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens produziert. Seit dem Umstieg auf Ökostrom im Jahr 2005 werden CO2-Emissionen eingespart. Die Verwendung von Recyclingpapieren sorgt für eine zusätzliche Reduktion der Schadstoffbelastung. Für Produkte, die nicht mit Recyclingmaterialien hergestellt werden können, empfiehlt das Beraterteam die Verwendung von FSC- oder PEFC-zertifiziertem Papier, um die Umwelt zu schützen. Die Einführung des Umweltmanagementsystems nach EMAS und ISO 14001 im Jahr 2010 sorgte für kontinuierliche Verbesserungen der Umweltkennzahlen.

Humusaufbau

Jüngste Erfolge im Umweltbereich gehen auf die 2014 entwickelte Innovation zurück, durch die Janetschek branchenexklusiv seine Vorreiterrolle absichert. Die bei der Herstellung von Drucksorten nicht vermeidbaren CO2-Emissionen können durch Humusaufbau in der Region gebunden werden. Diese in Zusammenarbeit mit der Ökoregion Kaindorf und den Biobauern Nördliches Waldviertel entwickelte Form des CO2-Ausgleichs wird von zahlreichen Kunden begeistert aufgenommen. „In den ersten fünf Jahren dieses Projekts waren es rund eine Million Kilogramm Kohlendioxid, die wir im Auftrag unserer Kunden kompensieren durften“, zeigt sich Janetschek-Verkaufsleiter Manfred Ergott mit der Entwicklung sehr zufrieden: „Dieses Projekt ermöglicht, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt und eine nachweisliche Verbesserung der Bodenqualität unterstützt wird. Ein ökonomischer und ökologischer Doppelsieg für Mensch und Umwelt!“ Dass dieses Projekt unter anderem für den Internationalen EMAS-Award 2017 nominiert wurde, unterstreicht den hohen Innovationsgrad dieser Initiative.

Gesundheitsvorsorge

„XUNDtschek“ heißt das Projekt zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge, welches bei Janetschek in den letzten Jahren mit Unterstützung durch die Initiative „Tut gut!“ durchgeführt wurde. Durch eine Mitarbeiterbefragung konnte erhoben werden, wo im Gesundheitsbereich Verbesserungspotenzial besteht. In sogenannten Gesundheitszirkeln wurden konkrete Maßnahmen erarbeitet, um auch in diesem Bereich die Menschen bei Janetschek fit zu machen. Das dabei umgesetzte Programm verbesserte die Mitarbeiterzufriedenheit und die Sicherheit am Arbeitsplatz, führte zu Reduktionen der psychischen und physischen Belastungen.

Von www bis XXL

Im wirtschaftlichen Bereich ist die Erweiterung des Angebots das Erfolgsrezept, das – keineswegs neu, aber bei Janetschek konsequent umgesetzt – eine laufende Erweiterung des Kundenkreises, aber auch der Produkte mit sich bringt. Janetschek-Kunden lassen sich durch kreative Konzepte, stimmige Gestaltungsideen und optimal auf Kundenbedürfnisse abgestimmte Lösungen überzeugen. Dabei ist die Verschränkung von analogen und digitalen Medien zunehmend wichtiger geworden. „Ich bin davon überzeugt, dass sich moderne Informationstechnologien und der konventionelle Druck auch in Zukunft ergänzen werden. Beides ist sinnvoll und notwendig“, schätzt Geschäftsführer Erich Steindl die Situation in der Branche ein und führt weiter aus: „Hochwertige und wertschätzende Kommunikation wird immer auf Papier gedruckt werden, bei Janetschek auch immer mit Bedacht auf unsere natürlichen Ressourcen.“ Die jüngsten technischen Investitionen ergänzen die vielfältigen Möglichkeiten durch Digital- und Bogenoffsetdruck um eine weitere Dimension: den Großformatdruck. Werbetransparente, Schilder, Beklebungen, Tafeln und Roll-ups versorgen die Region mit Werbetechnikelementen.

Spiele und Verpackungen

Neben den wichtigsten Produktgruppen wie Bücher, Magazine und Geschäftsdrucksorten aller Art feierte das Janetschek-Team in letzter Zeit zunehmend Erfolge bei der Herstellung von Spielen und Verpackungen. Karten- und Brettspiele sind auch in Zeiten von Onlinegames nicht wegzudenken und werden ganz klassisch aus Papier und Karton gefertigt. Und im Verpackungsbereich punktet das Material aus regenerativen Quellen mehr denn je. Wenn es darum geht, Alternativen zu Plastikverpackungen zu entwickeln, ist das Janetschek-Team sehr kreativ. Und so gelingt es, mit Beharrlichkeit die Marktpositionierung abzusichern und zunehmend Menschen von der Janetschek-Produktqualität zu überzeugen. Viele erkennen darin eine Chance, die Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung im Aktionsplan der Vereinten Nationen zu fördern. Diese sogenannten 17 SDGs (Sustainable Development Goals) sollen bis 2030 erreicht werden, dazu haben sich alle 93 UN-Staaten verpflichtet. Die Uhr tickt, es ist nicht mehr viel Zeit und noch viel zu tun. Das Team von Janetschek Druck, Medien & Design hat vor mehr als 15 Jahren damit begonnen, im Rahmen seiner Möglichkeiten die Zielerreichung voranzutreiben. Wann beginnen Sie?