fbpx

Pop-up-Papier: Wenn Buchstaben tanzen

© James Thew/AdobeStockDie Digitalisierung macht´s möglich: Wenn Print zum mehrdimensionalen Erlebnis wird, ist der Zauber von Augumented Reality im Spiel. Die Wiener Agentur TheMajorDesign hat nun ein demokratisches AR-Tool für jedermann entwickelt.

Druck ist schön. Noch schöner wird er, wenn die Seiten zu tanzen beginnen. Diese Erfahrung lässt sich mit der neuen Augmented-Reality-App von The-MajorDesign machen. Im letzten Jahr nach einer zündenden Idee entwickelt, bietet sie eine einzigartige und einfache Lösung, um Druckmaterialien jeder Art auf überraschende Weise mit Videos und zusätzlichem Infomaterial zu verbinden.

Let‘s dance

Dazu muss das Smartphone mit der darauf installierten App auf das Trackerbild gerichtet werden, um die Motive zum Leben zu erwecken. Das Trackerbild kann dabei jede beliebige graphische Gestalt annehmen. Auf dem Smartphone entsteht aus dem statischen Bild Bewegung. „Augumented Reality ermöglicht sowohl für klassische Printprodukte als auch für Kunstvermittlung ganz neue Wege der Darstellung“, erzählt Petra Varga, Kreativdirektorin der in Wien ansässigen Agentur The-MajorDesign, von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der benutzerfreundlichen Technologie. „Video-Künstler zum Beispiel können durch gedruckte Exponate direkt mit den Zuschauern in Kontakt treten oder multimediale KünstlerInnen können ihre Werke außerhalb der klassischen Galerieumgebung einem anderen Publikum zugänglich machen.“

Den vorgefertigten oder individualisierten Videos und Animationen aus der Werkstatt von Pop-up-Papier: Wenn Buchstaben tanzen TheMajorDesign sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Call-to-Action-Schaltflächen laden dazu ein, Links zu verfolgen oder das Erlebnis zu teilen. Am praktikabelsten und überzeugendsten hat sich eine Abspieldauer von 20 bis 50 Sekunden erwiesen.

Das neue Marketingtool wird in maßgeschneiderten Packages zu leistbaren Preisen angeboten, die vom reinen Hosting der Videos bis zur Rundumlösung reichen. Die Pauschalpakete sind auf die Bedürfnisse von KMUs zugeschnitten. „Firmen bemühen sich ständig, Sichtbarkeit zu gewinnen“, weiß TheMajorDesign-Geschäftsführer Gergö Fazekas. „Die außergewöhnlichen visuellen Lösungen sind aber kostspielig, die KMUs sich oft nicht leisten können. Diesen Schmerz sollte unsere App lindern. Mit diesem Werkzeug bekommen KMUs die Möglichkeit, ihre vorhandenen gedruckten Materialien in einer beeindruckenden Weise neu einzusetzen. Man richtet das Handy auf das Bild einer Broschüre, eines Flyers oder einfach auf eines auf dem Bildschirm und sogleich wird ein Video, eine Slideshow, ein Testimonial in Bewegung gezeigt. Die User sind nicht nur über den Effekt verblüfft. Ein personalisiertes Video kann außerdem kinderleicht zusätzliche Informationen über ein konkretes Produkt oder über eine Dienstleistung zugänglich machen. Und das ist ein bedeutender Mehrwert für einen geringen finanziellen Aufwand.“

Vorzeigeprojekte in Wien

Das Potenzial des Tools lässt sich seit März am Beispiel des Metropole Magazine, einer englischsprachigen Monatszeitschrift mit Sitz in Wien, erleben. Die Kooperation von Metropole Magazine und The-MajorDesign führte zu über fünfzig AR-Erlebnissen in der aktuellen Printausgabe. Es genügt, das Handy auf den Artikel zu richten, um ein verknüpftes Video zu starten, Hintergrundinformationen abzurufen oder zu interessanten Querverweisen geleitet zu werden. Dadurch werden die Grenzen zwischen Print und Digital, Medien und Marketing auf innovative Weise durchlässig gemacht. Die Kooperation wird nach dem positiven Echo von Leserschaft und Werbekunden in den kommenden Ausgaben des Magazins fortgesetzt.

Weitere Kooperationen entstehen derzeit im Bereich der Packaging Industry mit Tetra Pak. Auch im Non-Profit-Feld arbeitet TheMajorDesign an Anwendungen ihres Tools für die gemeinnützige Stiftung CONCORDIA Sozialprojekte.

Augumented Reality

Unter erweiterter Realität (Augmented Reality, kurz AR) versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Diese Information kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen. Häufig wird jedoch unter erweiterter Realität nur die visuelle Darstellung von Informationen verstanden, also die Ergänzung von Bildern oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten mittels Einblendung und Überlagerung.

Probieren Sie es doch gleich selbst aus!

Laden Sie sich die App unter https://themajordesign.com/the-majordesign-ar-app-de auf Ihr Smartphone und staunen Sie über die neuen, technologischen Möglichkeiten anhand unseres Beispielbildes im neuen MedienManager Ausgabe 5.