fbpx
© Martin Steiger
Abraham und Tamara Mascara, zwei der lokalen Testimonials der Kampagne

Sprite engagiert sich in neuer Kampagne gegen Mobbing und Hass im Netz.

Hass im Netz und Mobbing – Probleme, mit denen rund ein Fünftel aller Jugendlichenkonfrontiert wird. Vor allem zu Schulschluss steigt der Druck auf die Betroffenen.  Sprite macht diese gesellschaftlichen Phänomene in der neuen Kampagne „Stay Fresh“ zum Thema und ermutigt gemeinsam mit heimischen influencern mit #loveyouhaters bei Schikanen und Quälereien cool zu bleiben und den Hatern mit Humor und Selbstbewusstsein entgegen zu treten. Unterstützt wird im Rahmen der Kampagne auch Rat auf Draht sowie ein Sozialprojekt der gemeinnützigen Gesellschaft SFBK. Hervorgehoben wird die Kampagne vom Österreichischen Werberat.

Viele Jugendliche werden mit Mobbing konfrontiert – sei es als Beobachter im Freundeskreis oder in der Schulklasse oder im schlimmsten Fall als Opfer selbst. Doch wie am besten drauf reagieren? „Darüber sprechen und das Mobbing, egal ob als Betroffene und Betroffener oder Beobachterin und Beobachter, nicht akzeptieren. Mobbing ist eine Form von Gewalt. Cybermobbing seit 2016 sogar ein eigener Straftatbestand. Daher gilt es, so früh wie möglich gemeinsam – als Schule, Familie oder Betrieb – Stellung zu beziehen, die betroffene Person zu unterstützen und dieses Verhalten so rasch wie möglich zu stoppen. Auf dem Weg dahin kann Rat auf Draht Unterstützung bieten“, so Marlena Koppendorfer von Rat auf Draht. Die psychologische Beraterin zum Alltag von Rat auf Draht, 1987 gegründet und seit 2014 von SOS Kinderdorf finanziert und betrieben: „Pro Tag haben wir rund 200 Beratungsgespräche über die Notrufnummer 147 – 75.200 über das ganze Jahr. Rund 2.000 davon zum Thema Mobbing und Cybermobbing.“

#loveyouhaters

„Unser Unternehmen sieht sich in der Verantwortung, gesellschaftliche Themen aufzugreifen und glaubt auch an die Kraft der Kommunikation unserer Marken“, so Coca-Cola Österreich-Unternehmenssprecher Philipp Bodzenta zur Intention der neuen Sprite-Kampagne. „Mit Stay Fresh und #loveyouhaters wollen wir vermitteln, dass es wichtig ist, ehrlich zu sich selbst zu sein, cool zu bleiben, Liebe und nicht Hass zu versprühen und für Dinge einzustehen, die wichtig sind“, bringt Valeria Chavarri, Brand Manager Sprite Österreich, die Kernbotschaften auf den Punkt. Mit dabei bei der Kampagne sind auch die heimischen Influencer Nadine Wo, Abrahamdailydosis, Tamara Mascara, Felseeund Viki Schnaderbeck – allesamt schillernde Figuren, die durch ihr ungewöhnliches Äußeres oder ihre Tätigkeit „auffallen“ und so zum Objekt von Hasspostings werden. „Ich bin immer wieder mit Hass-Kommentaren konfrontiert. Ich trage sehr viel Make up, Kleider, High Heels und das als Mann. Meine Nägel habe ich immer oben, da starren die Leute grundsätzlich drauf. Im Netz lösche ich fast alle negativen und gemeinen Kommentare, auf der Straße rede ich schon zurück wenn es mir zu blöd wird“, so Tamara Mascara, Österreichs bekannteste Drag Queen, die das Master-Visual der Kampagne ziert. Lifestyle-Blogger Abraham (@Abrahamdailydosis) kennt Anfeindungen und begegnet diesen ganz nach Sprite-Style: „Mit Hass wird man des Öfteren konfrontiert. Ob auf der Straße oder im Internet. Natürlich kommt es im Netz häufiger vor, da dort die Personen anonym sind und denken sie könnten sich alles erlauben. Man muss einfach darüber stehen und sich immer denken, diese Personen kennen mich nicht einmal und sind sicherlich in ihren eigenen Leben so unzufrieden, dass sie Hass auf andere ausüben. Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit Sprite, vor allem wegen des interessanten und wichtigen Themen Mobbing und Hass.“

Österreichischer Werberat fasst Thema breit auf

Der Österreichische Werberat begrüßt und unterstützt Initiativen und Maßnahmen wie jene der neuen Sprite-Kampagne, bei denen nicht nur innerhalb einer Zielgruppe – der Kinder- und Jugendlichen, sondern auch für Erwachsene – mittels einer Markenkampagne eine Sensibilisierung zu verschiedenen Medien-relevanten Problemkreisen aufgegriffen werden. „Dies ist nicht nur edukativ, sondern Marken-strategisch mutig und zeigt insbesondere, wie Selbstverantwortung der Werbung verantwortungsvoll auch für Marketingziele eingesetzt werden kann“, so Michael Straberger, Präsident des Österreichischen Werberats. Wir verstehen die neue Sprite-Kampagne als wichtige bewusstseinsbildende Maßnahme, mit der Kinder und Jugendliche zur Selbstreflexion angeregt, Selbstbewusstsein vermittelt und Lösungsstrategien angeboten werden“ so Straberger weiter, „darüber hinaus wollen wir die Wirksamkeit von Werbung veranschaulichen und die soziale Verantwortung der Werbebranche aufzeigen.“

Neues Outfit für neue Kampagne

Für die neue Kampagne wurde nicht nur die Kommunikation auf neue Beine gestellt, auch das Outfit der Dosen und das Logo wurden aufgefrischt. Die Kampagne „Stay Fresh“ feierte auf dem Instagram-Account von Sprite Österreich (@spriteaustria) seine Premiere, findet sich ab Ende Juni aber auch im Rahmen eines 30-sekündigen Spots im TV wieder. Online sind Filme in der Länge von 15 bis 60 Sekunden geplant. „Wir setzen natürlich verstärkt auf den Online-Bereich, da die Zielgruppe dieser einzigartigen Kampagne eben genau dort zu finden ist“, so Brand Managerin Valeria Chavarri. Out of Home ist der Einsatz von Sujets auf Plakaten, City Lights, Digital City Lights und Free Cards geplant. Neben internationalen Sujets kommt auch ein lokal produziertes Visual mit Tamara Mascara zum Einsatz. „Ich freue mich natürlich sehr, besonders weil es in der Kampagne um mehr geht als nur ein Produkt anzupreisen. Hass im Netz ist ein Thema, das in unserer von Social Media-geprägten Zeit tausende Menschen betrifft“, so die Influencerin, die sich bald selbst in ganz Österreich sehen wird. Das Kernthema der Kampagne wird neben den Social Media Kanälen von Sprite auch mit Artikeln auf Coca-Cola Journey unter www.coca-cola-oesterreich.at transportiert und der Zielgruppe näher gebracht. „Alles in allem freuen wir uns auf diese so vielseitige Kampagne“, so Valeria Chavarri.