fbpx

„Market-Finder“-Initiative: Exportboost für KMU

© google/marketfinder
Die „Market Finder“-Initiative findet passend zum Unternehmen interessante Exportmärkte und erlaubt durch die vorhandene Datenfülle ungeahnte Einblicke.

Eine umfassende Online-Plattform mit digitalen Werkzeugen und praktischem Know-how für den Export: Dies steht im Zentrum einer neuen „Market Finder“-Initiative von Google Austria. Ziel ist es, kleinen und mittleren Unternehmen in Österreich den Weg in attraktive Exportmärkte und damit Wachstumschancen zu eröffnen.

Heute sind weit über drei Milliarden Menschen weltweit online, bis 2030 sollen doppelt so viele Menschen Zugang zum Internet haben, was die Bedeutungsdimension des digitalen Potenzials als Export- und Wirtschaftsfaktor hervorstreicht. Mehr und mehr KMU schauen daher über ihre angestammten Absatzländer in Europa hinaus, versuchen sich auf die Umbrüche der Weltwirtschaft einzustellen und sich langfristig in fernen Märkten zu positionieren: So sind die österreichischen Warenexporte 2018 um 5,7 Prozent gestiegen. Laut WIFO-Prognose werden diese auch noch weiter wachsen: im Jahr 2019 um 3,7 Prozent.

Steigender Internationalisierungsdruck

Vielfach fehlen KMU die nötigen Ressourcen und das Knowhow, sowohl was die Internationalisierung selbst betrifft, als auch was digitale Werkzeuge angeht. Über digitale Kanäle hinaus braucht es im Zielmarkt zusätzlich ein gutes Partnernetzwerk und weitere Marketing- und Vertriebskanäle. Nicht zu unterschätzen sind außerdem kulturelle und regulatorische Unterschiede. Somit bleibt die Markterschließung weiterhin eine Herausforderung. Doch digitale Werkzeuge wie der heute vorgestellte Market Finder können einen Markteintritt erheblich erleichtern, wenn sie Teil einer umfassenden Exportstrategie sind. Der Market Finder wird in Österreich seit März in einer lokalisierten Version, also mit österreichischen Inhalten, angeboten. Außerdem ist er bereits in den USA, Großbritannien sowie der Schweiz verfügbar.

Simple Funktionsweise

Die kostenlose Plattform, die Unternehmen hilft, neue Märkte zu identifizieren, ist in drei Kategorien unterteilt. In nur wenigen Minuten werden aus 39 Datenquellen, darunter auch Suchabfragen, die passenden Märkte für das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung ermittelt. Die Suchmaschine spuckt Informationen zum Potenzial möglicher Länder, Kosten, gängiger Zahlungsmethoden, typischem Einkaufsverhalten der Bevölkerung, steuerlichen und rechtlichen Fragen sowie makroökonomische Daten zum jeweiligen Land und Vermarktungsmöglichkeiten aus. Mit den Daten, die Google zur Verfügung stellt, können Unternehmen so die vielversprechendsten Märkte identifizieren, Betriebsabläufe einrichten und in der Folge ihr Unternehmen in den empfohlenen neuen Märkten bewerben. Christine Antlanger-Winter, Country Director Google Austria, sieht in der neuen Initiative großes Unterstützungspotenzial für heimische Unternehmen: „Österreich hat seit jeher eine starke Export-Tradition. Digitale Kanäle werden für den Geschäftserfolg immer bedeutender, daher möchten wir mit dieser Initiative ein Partner für österreichische Unternehmen sein. Unser Ziel ist es, dass heimische Betriebe die globalen Chancen durch die Digitalisierung über die Erschließung neuer Märkte für sich nutzen können.“ Geht es nach der Google-Österreich-Chefin, kann jeder global, sowohl kleine als auch etablierte Unternehmen, egal ob aus dem B2C- oder B2B-Bereich oder ob es um Waren oder Dienstleistungen geht. Denn generell zeige sich bei vielen Produkt- und Dienstleistungskategorien, dass sich Konsumenten und Nutzer zunehmend online orientieren bzw. gezielt recherchieren, aber auch Angebote nutzen. Somit könnte man auf Market Finder zur Verfügung stehende Kategorien wie z. B. „Wirtschaftsmeldungen und -medien“, „Lokale Nachrichten, Medien und Publikationen“, Weltnachrichten und Medien“ oder „Technologieneuheiten und -publikationen“ auswählen und das Exportpotenzial für solche Medienangebote ermitteln. Auch Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands, sieht in dem neuen Tool eine Chance für den österreichischen Handel: „Unser Ziel ist es, mehr österreichische Händler an internationale Wertschöpfungsketten heranzuführen und ihnen diesen Weg mit digitalen Werkzeugen zu erleichtern. Deshalb unterstützen wir diese Initiative. Innovative Tools wie der Market Finder von Google oder das KMU Retail Toolkit des Handelsverbands helfen, Märkte sowie das Konsumverhalten kennenzulernen und verstehen zu können.“ Tatsächlich positioniert sich Google schon länger als Helfer der Unternehmen, was sich bei einem Blick auf die Palette an Werkzeugen schnell erschließt. Der Market Finder ist nur eines von vielen Angeboten, mit welchen Google Unternehmen bei ihrem Wachstum gerade in Zeiten rascher digitaler Umwälzungen versucht zu unterstützen. Viele weitere, wie beispielsweise die kostenlosen Schulungen zu digitalen Themen, die in Österreich regelmäßig stattfinden, stoßen auf großes Interesse und wurden in den vergangenen drei Jahren von mehr als 7.500 Personen jährlich besucht. Maggie Childs, Unternehmerin und Vorstandsmitglied von Austrian Startups ergänzt: „Eine solche Hilfestellung ist insbesondere für kleinere Player relevant, die über weniger Ressourcen verfügen. Digitale Kanäle sind heute für viele JungunternehmerInnen unabdingbare Bestandteile einer Markteintrittsstrategie, denn der Markt macht nicht an den Landesgrenzen Halt.“

Analyse unternehmensspezifischer Exportpotenziale

Der Market Finder soll das notwendige digitale Knowhow vermitteln, praktische Tools und E-Learning-Module bereitstellen. Die Plattform bringt exportorientierte Unternehmen mit Google und anderen Organisationen zusammen, die über tiefgreifendes Wissen zum Thema verfügen. Ziel ist es, Antworten auf alle möglichen Fragen des Exports zu bieten, von der Strategie zur Internationalisierung über die Finanzierung und Absicherung bis zu technischen Fragen rund um Zoll und Steuern. Unterstützen kann der Market Finder auch bei der Analyse der Nachfrage nach den eigenen Produkten in potenziellen Zielmärkten, dem Erfassen des Kundenpotenzials bis hin zum Online-Marketing und dem Vertrieb über E-Commerce – dies zunehmend auch via mobile Geräte.

Tipp der Redaktion

Die eigentliche Grundidee des Global Market Finder besteht darin, dass sich damit weltweit neue Märkte erschließen lassen, indem man sich zu bestimmten Keywords das Suchvolumen in verschiedenen Ländern und Regionen anzeigen lassen kann. Im Gegensatz zu Google AdWords ist hier keine Anmeldung erforderlich. Dabei wird nicht nur das monatliche Suchvolumen angezeigt, sondern auch das Potenzial des jeweiligen Keywords eines Landes im Verhältnis zu anderen aus der Region. Wählen Sie das gewünschte Land und die jeweilige Sprache aus und geben Sie bis zu 100 Keywords ein. Mit einem Klick auf „Potenzial anzeigen“ erhalten Sie nun das genaue Suchvolumen für das Land und zu den übersetzten Keywords in anderen Regionen. Mit einem Klick auf das Plus-Symbol neben dem Land können Sie für jedes eingegebene Keyword das exakte Suchvolumen einsehen und zudem weitere Keyword-Vorschläge aus Keyword Planer beziehen – auch mit dem dazugehörigen Suchvolumen.