fbpx
© RMA
M. Schulyok, bz-Geschäftsführer

„Einfach näher dran.“ Das ist das Motto der bz-Wiener Bezirkszeitung. Daher nutzen auch die Einkaufsstraßenvereine die bz-Wiener Bezirkszeitung als starken Medienpartner, um noch näher beim Kunden zu sein.

Die über 70 Einkaufsstraßenvereine in Wien bilden einen Zusammenschluss unterschiedlichster Unternehmen, die im gleichen Grätzel oder Straßenzug beheimatet sind, um im Verbund gemeinsam am Markt auftreten. Die Einkaufsstraßenvereine nutzen getreu dem Motto „Einfach näher dran.“ die bz-Wiener Bezirkszeitung als starken Medienpartner. Die Werbeberater der bz-Wiener Bezirkszeitung stehen sowohl den Vereins-Obmännern und -frauen als auch individuell jedem Unternehmer mit Rat und Tat zur Seite und helfen dabei, den richtigen Werbe-Mix zu finden. So gleicht auch kein Werbekonzept dem anderen: Neben verschiedenen geografischen Herausforderungen ist auch der Branchen-Mix innerhalb der Vereine höchst unterschiedlich, und dabei entstehen besonders vielfältige Kampagnen.

Neben der klassischen Print-Werbung erscheinen auch Advertorial-Serien in der bz-Wiener Bezirkszeitung, in denen die einzelnen Unternehmer vorgestellt werden. Die Stärke von www.meinbezirk.at wird ebenso genutzt, um sowohl dem Verein selbst als auch den Unternehmern mittels Content-Werbung oder auch klassischen Bannern eine Plattform zu bieten. Egal ob aus geografischen oder soziodemografischen Gesichtspunkten wie Kaufkraft oder Alter: Ohne Streuverlust kann man in der bz-Wiener Bezirkszeitung gezielt nur in jenen Bezirken werben, die auch wirklich werbestrategisch Sinn machen. Genauso ist die bz- Wiener Bezirkszeitung auch bei dem einen oder anderen Verein in die komplette Gestaltung, Druck und Beilage eines Einkaufsstraßen-Magazins involviert. Und wer noch nicht genug hat, für den gibt es die Möglichkeit, innerhalb des Hochglanz- Magazins StadtNah auf sich aufmerksam zu machen.

Gerade bei Vereinen ist die Kostentransparenz ein wichtiges Thema. Auch hier steht die bz-Wiener Bezirkszeitung bereit und verhandelt mit jedem Verein individuell. Unabhängig davon, ob es sich um ganzjährige Kampagnen oder punktuelle Bewerbung von Veranstaltungen wie Vereinsfesten handelt: Mit der bz-Wiener Bezirkszeitung hat man einen starken lokalen Partner, mit dem man miteinander etwas nach vorne bringen kann. Ebenfalls ein lokaler Klassiker sind Gastronomiebetriebe. Die bz-Wiener Bezirkszeitung hat hier im Bezirk ein Umfeld geschaffen, wo Gastronomen mit minimalen Kosten und maximaler Wirkung ihr Lokal bewerben können. Redaktionell werden diese Umfelder mit aktuellen Themen wie zum Beispiel der Spargelsaison begleitet.

Generell gilt bei der bz-Wiener Bezirkszeitung: Jeder Kunde hat einen persönlichen Ansprechpartner. Daraus resultierend bietet die bz-Wiener Bezirkszeitung jedem Kunden einfache und kurze Verhandlungsstrukturen, und doch wird jedes Anliegen der Kunden individuell behandelt. Die vielen langjährigen Kunden der bz-Wiener Bezirkszeitung zeigen, dass diese „Politik“ seit Jahren und Jahrzehnten wertgeschätzt wird und sich Kunden bei der bz-Wiener Bezirkszeitung einfach wohlfühlen. Ein besonders schöner Beweis, wie gut die bz-Wiener Bezirkszeitung in der Stadt verankert ist, ist das mittlerweile zum dritten Mal stattfindende Sommerfest der bz- Wiener Bezirkszeitung am 16. Juni 2019 im Alten AKH. „Für Jung und Alt ist das Fest ein wahres Vergnügen und zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie gut wir mit unseren Lesern und Partnern vernetzt sind“, ist bz-Geschäftsführer Maximilian Schulyok zu Recht stolz auf das bereits als etabliert geltende Fest. Die bz-Wiener Bezirkszeitung schafft einen guten Spagat zwischen traditionsreichem Verlag und modernem Medienhaus.