fbpx

Gastkommentar: Content Marketing Forum

© CMF
C. Fill

Immer noch: Mehr Haltung, bitte

Überraschung: Es gibt gar keine Filterblase. Die Trennwände der Echoräume trennen nicht. Sie sind durchlässig. Forscher an der TU München haben dies herausgefunden – was bedeutet, dass die meisten Medienrezipienten in Deutschland andere, gegensätzliche Meinungen durchaus wahrnehmen. Umso wichtiger ist es, dass jeder – ob in einem Unternehmen oder in einer Agentur – sich bewusst sein muss, dass mit der Publikation von Inhalten eine große Verantwortung verbunden ist. Weder die auf Abverkauf und schon gar nicht die auf Agenda Setting zielende Kommunikation können sich davon befreien: Man kann nicht nicht kommunizieren und man kann nicht keine Haltung haben. Siemens-Chef Joe Kaeser fügte der Haltung noch den „Purpose“ hinzu. Nicht, dass es ein Buzzword gebraucht hätte, aber ein Unternehmen, das seine Bestimmung kennt, kann auch mit Haltung kommunizieren. Und sich für das demokratische Umfeld stark machen, das sein Wachstum gewährleistet. Aufgabe von uns Content-Marketing- Agenturen ist, ihre Auftraggeber dabei mit bestem Wissen und Gewissen zu unterstützen. Ein Unternehmen, das seine Bestimmung kennt, kommuniziert auch mit Haltung.

Autor: Christian Fill

© CMF
O. Wolff

Chance B2B: Kompliziert kann sexy sein

Ellenlange Texte, Schachtelsätze, zwölfsilbige Fremdwörter, für Nicht-Eingeweihte nahezu unentzifferbare Infografiken und Schaubilder – die Liste der Folterwerkzeuge ist lang. B2BKommunikation kommt oft sperrig und kompliziert daher. Die Gegenreaktion sieht dann häufig so aus: „Das sind auch Menschen mit ganz normalen Bedürfnissen. Die wollen genauso angesprochen werden wie Konsumenten im B2C.“ Das ist richtig und falsch zugleich. Ja, auch in B2B-orientierten Unternehmen, in von Nerds gegründeten Start-ups, bei etablierten mittelständischen Zulieferern oder weltweit vertretenen Hidden Champions arbeiten Menschen. Und die haben Bedürfnisse. Es gibt aber auch Besonderheiten. So bestehen typische Entscheidergremien oft aus mindestens drei, im Durchschnitt bei deutschen Unternehmen aus etwa fünf Personen. Damit muss die Kommunikation weitere Anforderungen erfüllen. Kurz: Auf der persönlichen Ebene sollte Kommunikation überraschen und unterhalten, um auch leicht zu teilende, rationale Argumentationen zu liefern. Außerdem gilt: „Wat den eenen sin Uhl, is den annern sin Nachtigall.“ Soll heißen, dass für einen Ingenieur die Darstellung einer technischen Konfiguration durchaus auch Unterhaltungswert haben kann. Content-Marketing hält alle Instrumente bereit, um die Anforderungen der sehr anspruchsvollen B2B-Zielgruppen in allen Kanälen bestens zu befriedigen. Die komplexe Kundenreise eines B2B-Interessenten zu begleiten, über alle virtuellen und physischen Touchpoints hinweg, ist für unsere Mitgliedsagenturen kein Problem. Content Marketing bietet alle Instrumente, um die komplexe Kundenreise bei B2B-Unternehmen gekonnt zu begleiten.

Autor: Olaf Wolff

Das Content Marketing Forum ist die Interessengemeinschaft der führenden medialen Dienstleister im deutschsprachigen Raum und mit mehr als 100 Mitgliedsunternehmen der größte Verband dieser Mediendisziplin in Europa.

Österreichvertretung: CMF-Vorstand Österreich Martin Distl, martin.distl@groupm.com