fbpx

Neues Info-Drehkreuz für Straßenbahn-Fahrgäste

© Infoscreen
Sascha Berndl, (Geschäftsführer INFOSCREEN Austria GmbH), Jutta Rinner (Vorstandsdirektorin LINZ AG), Albert Waldhör
(Geschäftsführer LINZ AG LINIEN) (v.l.).

LINZ AG LINIEN errichten zwei stationäre INFOSCREENs am Linzer Hauptbahnhof.

Mit jährlich 113 Millionen Fahrgästen betreiben die LINZ AG LINIEN eines der meistfrequentierten öffentlichen Verkehrsnetze Österreichs. Seit 2015 empfangen alle Straßenbahnen und Busse das INFOSCREEN-Programm – damit informiert und unterhält der City Channel täglich über 310.000 Passagiere in Linz auf insgesamt 650 INFOSCREENs. Die LINZ AG LINIEN haben gemeinsam mit INFOSCREEN ihre Serviceleistung im Bereich der Fahrgastinformation im öffentlichen Verkehr ausgebaut. Zwischen den Gleisen der Straßenbahn-Station am Linzer Hauptbahnhof wurden zwei neue großformatige INFOSCREENs errichtet.

Die Montagearbeiten dafür wurden in der Nacht von Mittwoch, 11. auf Donnerstag, 12. April 2019, außerhalb der Betriebszeiten durchgeführt. Im Juni gingen sie in Vollbetrieb. Nun können die vielen Straßenbahn-Fahrgäste, die täglich am Hauptbahnhof ein-, aus- oder umsteigen, das Programm von INFOSCREEN sehen. Das Programm mit starkem Regionalbezug bietet größtenteils Nachrichten, verschiedene Einschaltungen und Infos zum öffentlichen Verkehr. „Anlass für den Ausbau unseres Informationsnetzwerkes waren die positiven Rückmeldungen unserer Fahrgäste zum bestehenden INFOSCREEN-Angebot. Zu den bereits 600 INFOSCREENs in unseren Straßenbahnen und Bussen kommen nun die beiden Großprojektionen am Bahnhof. Damit können wir den Service für unsere Fahrgäste im Haltestellenbereich noch erhöhen“, sagt LINZ-AG-Vorstandsdirektorin Jutta Rinner.

Ein- oder umsteigende Fahrgäste haben in der Regel einen Aufenthalt von rund drei Minuten. In Zukunft können sie diese Wartezeit nutzen, um sich mit aktuellen Informationen zu versorgen. Die Bedeutung der beiden neuen INFOSCREENs wird von den mehr als 700 Straßenbahnen, die pro Werktag auf den beiden Gleisen der Haltestelle Hauptbahnhof halten, nochmals untermauert. Modernste Projektionstechnik. „Die beiden INFOSCREENs weisen jeweils eine Projektionsfläche von acht Quadratmetern auf. Um unseren Fahrgästen beste Nachrichtenqualität bieten zu können, kommt modernste Projektionstechnik zum Einsatz“, erklärt LINZ-AGLINIEN-Geschäftsführer Albert Waldhör. Die 377 x 214 cm großen Stahlrahmen sind mit Spezialleinwänden höchster Reflexionsqualität bespannt. Für die Projektion sorgen Hochleistungs-Beamer der neuesten Generation, die mit 9.700 Lumen für unerreichte Qualität sorgen. „Die natürliche Dunkelheit in der Straßenbahn-Station lässt die Leistungsfähigkeit der Technik natürlich besonders gut zu Geltung kommen. Das sorgt für zusätzliche Farbbrillanz“, betont INFOSCREEN-Geschäftsführer Sascha Berndl. Auch größenmäßig müssten die Projektionsflächen etwa den Vergleich mit jenen in der Wiener U-Bahn nicht scheuen.