fbpx

DIGITALIS – Wie man unsere Welt neu erfindet

© IAA Austrian Chapter/Joanna Pianka
Fabian Stenzel (Erste Bank), Joachim Feher (RMS), Thierry Geerts (Google) und Christine Antlanger-Winter (Google)

Ausgebuchtes IAA Business Communication Breakfast mit Google Belgien & Luxemburg Country Director Thierry Geerts.

Beim letzten IAA (International Advertising Association) Business Communication Breakfast des Jahres plädierte Thierry Geerts, Country Director von Google Belgien und Luxemburg, für eine stärkere digitale Vision und eine aufgeklärte Wissensgesellschaft, welche die Chancen der Digitalisierung für sich zu nutzen weiß. IAA Vorstandsmitglied und RMS (Radio Marketing Service) Geschäftsführer Joachim Feher führte durch die Veranstaltung.

Oft wird die digitale Revolution als globaler Albtraum dargestellt: Unternehmen werden geschlossen, Arbeitsplätze abgebaut und die Zukunft sieht düster aus. Sein zum Nachdenken anregendes Buch sieht Thierry Geerts als Weckruf für Europa: „Wir müssen keine Angst vor der Digitalisierung haben, ganz im Gegenteil, sie gibt uns die einmalige Gelegenheit, alles neu zu erfinden. Europa war bei wirtschaftlichen und sozialen Umwälzungen – von der industriellen Revolution bis zu Erfindung des Internets – immer an vorderster Front und richtungsweisend. Es gibt keinen Grund, warum wir diesen Führungsanspruch nicht wieder geltend machen sollten.“

Digitalis ist ein Land mit vier Milliarden Einwohnern, ohne geographischen Grenzen und der Möglichkeit von einem in Echtzeit stattfindenden Austausch von Informationen und Wissen. Wenn die Technologie richtig verstanden wird, können damit völlig neue Geschäftsmodelle etabliert, Möglichkeiten für Innovatoren und Unternehmer geschaffen und humanitäre Probleme gelöst werden, denn diese sogenannte vierte industrielle Revolution basiert im Gegensatz zu ihren Vorgängern nicht auf Rohstoffen, sondern auf der Wissensökonomie.

Thierry Geerts ermutigt dazu, die digitale Transformation vollständig anzunehmen, weil ein Wandel in jedem Fall unvermeidlich ist. Er bezeichnet Europa als die Hauptstadt von Digitalis, auch wenn es sich derzeit mehr auf  Rahmenbedingungen, die die Schaffung und Verbesserung von Technologien  einschränken, zu konzentrieren scheint. Nachdrücklich fordert er Europa auf, die Führung zu übernehmen, er befürchtet sonst einen nicht wieder aufzuholenden Rückstand gegenüber den USA oder China.

Er wird oft als „Tech-Optimist“ bezeichnet, Thierry Geerts selbst bevorzugt den Begriff „Possibilist“, den er selbst geprägt hat. „Alles muss neu erfunden werden“, sagt Geerts, „die Möglichkeiten, innovativ zu sein, sind unbegrenzt“. Er ist der Ansicht, dass dies jetzt der ideale Zeitpunkt für den Start einer Geschäftskarriere ist: „Wir brauchen dringend Innovatoren, kreative Startups und Unternehmer, um revolutionäre Ideen zu entwickeln und großen Unternehmen dabei zu helfen, sich im digitalen Zeitalter zurechtzufinden“.