fbpx

10 Rezepte für das gelungene Video-Marketing

Videos zeigen, was sonst der Zielgruppe verborgen bleibt: die Menschen hinter dem Unternehmen. Visuelle Inhalte verhelfen auch kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu, gesehen zu werden.

Informationen übermitteln, und das auch noch unterhaltsam? Ja! Video-Marketing hat den großen Vorteil, positiv und effizient zu sein. In der schnelllebigen Welt von heute fügen sich Videobotschaften optimal durch Wischen und Scrollen in unseren Alltag ein. Hier 10 Gründe, warum auf Video-Marketing gesetzt werden sollte:


1. Das Budget: Kaum eine andere Marketingstrategie lässt sich mit einem so kleinen Budget umsetzen wie das Video-Marketing. Es muss nicht immer in teures Equipment investiert werden, denn eine Produktion, die vor allem mit viel Herz gemacht wurde, stellt ein Unternehmen mit genauso viel Herz und Sympathie dar.


2. Die Aufmerksamkeit: Mit einer Handykamera und ein bisschen Überwindung entsteht ein Video, das das Unternehmen und die Leistungsangebote kurz und prägnant vorstellt. Wichtig ist, dass der Informationsgehalt stimmt und das Video natürlich wirkt. Durch die persönliche Kommunikation steht man im direkten Kontakt mit der Zielgruppe, und die Aufmerksamkeit ist gesichert.

3. Das Gedächtnis: Sowohl der Seh- als auch der Hörsinn wird mit einem Video direkt angesprochen. Die beste Kombination, um nachhaltig im Gedächtnis der Kundinnen und Kunden zu bleiben.

4. Das Vertrauen: Durch die Videobotschaft wird eine persönliche Botschaft direkt an die Zielgruppe gesendet, die meist zur Kontaktaufnahme motiviert und durch ihre Individualität vertrauensbildend ist.

5. Die Reichweite: Die Schnelligkeit des Internets ist hier der große Bonus. Nichts lässt sich schneller in den sozialen Netzwerken verbreiten als ein gut gemachtes Video. Und auch hier lässt sich wieder sparen, denn die Verbreitung im Internet ist kostenlos.

6. Das Ranking: Suchmaschinen funktionieren nach einem gewissen Prinzip, und der Schlüssel dazu sind Keywords. Wer sich hier gut beraten lässt, ist bei Google ganz oben.

7. Die Messbarkeit: Viele Plattformen bieten konkrete Messungen über die Zugriffe und das Nutzverhalten des veröffentlichten Videos. Hier ist leicht zu erkennen, was der Zielgruppe gefällt.

8. Das Ziel: Die drei Aspekte, die für einen Kauf entscheidend sind, finden sich alle in einem Video wieder: Die konkrete Information, die handelnden Personen und die Angebote. Ein Video kann so in vielen Fällen ein Verkaufsgespräch ersetzen, und es kommt direkt zu einer Bestellung.

9. Die Zuverlässigkeit. Auch crossmedial eingesetzt wirkt das Video zuverlässig und kann so in Szene gesetzt werden. Die klassische Variante  eines Medienplans ist, dass der größte Anteil in den Print investiert wird. Ein geringerer Anteil fließt in Online- und Kinowerbung. Auch das digitale Marketing, wie regionales Targeting und nutzerspezifische Anzeigen, kommen zum Einsatz.

10. Der Zusammenhalt. Ein Video im Unternehmen zu produzieren steigert den Team-Zusammenhalt. So kommt von der einen Seite etwas Kreativität und von der anderen ein wenig Know-how, und zusammen gestaltet man ein eingängiges und anschauliches Video-Skript. Gerade wenn das gesamte Team miteinbezogen wird, stärkt das die Bindung, und auch die Zielgruppe sieht, wer hinter dem Unternehmen steht.

Die Bedeutung von Video-Marketing ist unumstritten, und auch die Nutzung steigt weiter. Bewegtbild ist ein emotionales Medium, das ein Unternehmen oder eine Marke glaubwürdig darstellt und eine Bindung aufbaut.