fbpx

Ob online oder klassisch – Fernsehen ist in

Der Bewegtbildkonsum in Österreich ist immer noch Spitzenreiter in der Reichweite.

Die „Bewegtbildstudie 2019“ zeigt einmal mehr, dass der Bewegtbildkonsum stabil ist und von nahezu jeder Österreicherin und jedem Österreicher täglich konsumiert wird.

© deagreez/AdobeStock
Bei dreieinhalb Stunden täglich bietet Bewegtbildkonsum mehr als nur Familienzeit.

Bereits zum vierten Mal wurde von dem Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR Medien) und der Arbeitsgemeinschaft TELETEST (AGTT) die „Bewegtbildstudie 2019“ veröffentlicht und bietet einen einmaligen Überblick über die Nutzung aller Angebote im Bewegtbildbereich, sei es das klassische Fernsehen, Sender-Mediatheken oder Online-Dienste wie Netflix und YouTube. Auch im vergangenen Jahr setzten sich die Trends fort, wobei sich auch vereinzelt neue Entwicklungen zeigten.

Stabilität im Bewegtbildkonsum. Deutlicher könnten es die Untersuchungen kaum machen: Bewegtbild hat eine Reichweite von 91 Prozent – nahezu jede Österreicherin und jeder Österreicher konsumieren täglich Bewegtbild. Die Nutzung bleibt demnach anhaltend stabil. Besonders hervorgehoben sollte dabei das lineare Fernsehen werden, denn circa drei Viertel der Nutzerinnen und Nutzer ab 14 Jahren entscheiden sich täglich für das klassische Fernsehen. Der einzige Unterschied zwischen den jüngeren und älteren Konsumentinnen und Konsumenten ist der Verbreitungsweg. Die jüngere Generation nutzt TV-Inhalte vor allem zeitversetzt und online.

Der Liebling: das klassische Fernsehen. Ganze 85 Prozent des Bewegtbildkonsums entfallen auf das klassische Fernsehen. Auch die Jüngeren, im Alter zwischen 14 und 29 Jahren, nutzen vorwiegend TV-Inhalte, sowohl klassisch als auch online.

Auch der Bewegtbildkonsum online darf hierbei nicht außer Acht gelassen werden. Der Online-Anteil bei Bewegtbild beträgt 18 Prozent, eine leichte Steigerung zum Vorjahr (17 Prozent). Jedoch findet die Online-Variante bei Menschen bis 29 Jahren viel Begeisterung. Knapp die Hälfte der Bewegtbildnutzung dieser Zielgruppe findet online statt. Dazu zählen Fernseh-Inhalte auf Mediatheken sowie Videos auf YouTube und Netflix. YouTube und Netflix sind dabei sehr gut vertreten mit 12 bzw. 10 Prozent.

TV-Screens bestechen mit ihrer Größe. Nicht nur für Fernsehen im herkömmlichen Sinn sind die Fernsehgeräte beliebt, auch die Online-TV-Nutzung findet auf dem TV-Screen statt, denn für knapp ein Drittel des Videokonsums wird dieser genutzt. Damit konnte der Fernsehapparat aufholen, noch im letzten Jahr wurde für die Nutzung von Diensten wie YouTube und Netflix der Laptop vorgezogen.

Bewegtbild ist ein Medium, welches durch die Selbstverständlichkeit der Nutzung von fast allen Bevölkerungsgruppen wahrgenommen und auch akzeptiert wird. Durch die entspannte Atmosphäre, welche gerade zuhause herrscht, ist die Zielgruppe empfänglich. Werbung im Fernsehen ist mit Abstand das reichweitenstärkste Werbemittel in der Medienlandschaft. Spots, die im TV ausgestrahlt werden, erreichen ihre Zielgruppe sehr schnell und oft. Durch die Ansprache der breiten Bevölkerungsgruppen, die Bewegtbild immerhin dreieinhalb Stunden im Durchschnitt täglich nutzen, kann Fernsehwerbung überzeugen. Bild und Ton in Kombination machen dabei die multisensorische Wirkung aus und sind extrem aufmerksamkeitsstark.

Studien beweisen es und Österreich erlebt es täglich: Bewegtbild bewegt und ist so reichweitenstark wie eh und je.