fbpx

Storytelling als Erfolgsrezept im Mediaplan

Geschichten lieben Kinder, Erwachsene und alle dazwischen. Kein Wunder, denn Geschichten verzaubern Menschen seit vielen 100 Jahren. Diese Beliebtheit sollte auch in der Werbung genutzt werden.

Geschichten sind feste Bestandteile in unserem täglichen Leben. Weder sind Geschichten an sich neu, man bedenke seit wie vielen Hundert Jahren die Menschen einander gerne Geschichten erzählen und so Ereignisse und Wissen über Generationen weitergegeben wurde. Für Kinder sind Geschichten essentiell, durch sie wird die komplizierte Welt oftmals vereinfacht und kindgerecht dargestellt, so dass sich Kinder damit wohlfühlen. Kein Wunder also, dass auch Erwachsene immer noch begeistert von Geschichten sind. Sie sind altbekannt und vermitteln uns ein gutes Gefühl. Eine der besten Vorraussetzungen, wenn es um Werbung geht.

In der Werbebranche ist das Geschichtenerzählen unter einem anderen Begriff bekannt – das Storytelling . Im Bereich der Werbung versteht man das Erzählen einer Geschichte rund um ein Produkt oder eine Marke. Geschichten beziehungsweise Storytelling sprechen meist die Emotionen der Zielgruppe an, so erhält man ohne Umschweife ihre vollständige Aufmerksamkeit. Je näher die Geschichten an realen Erlebnissen liegen, desto mehr Authentizität strahlen sie aus. Gerade Authentizität sind Werte, die eine gute Werbung ausmachen. Wer sieht nicht gerne Geschichten in lebendigen Bildern, die einen berühren, zum Lachen bringen, zum Nachdenken anregen oder neugierig auf mehr machen und wie kann man das im Marketing umsetzen?

Beim Storytelling nutzt man die Tatsache aus, dass Kunden und Kundinnen lieber Geschichten erleben als stumpfe Produktbilder anzusehen. Weiters sorgt es dafür, dass nicht nur die Werbung um ein Produkt wahrgenommen wird, sondern sollen Emotionen weitergegeben werden, die dann positiv mit der Marke oder dem Produkt verknüpft werden.

Aktivierung. Durch das Storytelling verbinden Kunden und Kundinnen bestimmte Bedeutungen mit Produkten und es wird ein Sinngehalt geknüpft. Das Erzählen von Geschichten wirkt sich positiv auf die Aktivierung aus, da es einfacher ist Werbeinhalte durch eine Geschichte aufzunehmen.

Verbindung. Eine langfristige Kundenverbindung ist immer vorteilhaft und diese kann durch Storytelling entstehen. Die Geschichten, die ein Unternehmen oder eine Marke erzählt, bieten eine optimale Grundlage, denn das gemeinsame Erleben der Geschichte verbindet.

Positivität. Storytelling wirkt sich auch positiv auf das Unternehmen aus. Zum einen wird die Reichweite durch das Erzählen von Geschichten erhöht, denn Kunden und Kundinnen erzählen Geschichten gerne weiter. Dadurch können Kosten im Werbebudget eingespart werden.

Checkliste für Storytelling im Mediaplan.

1. Begründung

Bevor eine Geschichte erzählt wird, ist wichtig zu wissen, aus welchem Grund dies geschieht. Die Botschaft soll klar zu erkennen sein.

2. Zielgruppe

Nicht jede Geschichte passt zu jedem Kunden und zu jeder Kundin. Je nach Geschlecht, Herkunft und Alter sollten Unterschiede in der Ansprache gemacht werden. Es sollte also überlegt werden welche Geschichte und welche Emotionen zur Zielgruppe und zur Marke passen – nur so kann die gewünschte Wirkung erzielt werden.

3. Authentizität

Die entwickelte Geschichte sollte zum Unternehmen, zum Produkt und zu den Werten passen. Sonst passiert es schnell, dass die Geschichte unglaubwürdig auf die Kunden und Kundinnen wirkt.

4. Bezug der Emotionen

Wichtig ist, dass die hervorgerufenen Emotionen sich auch auf das Produkt beziehen und nicht nur auf den Gegenstand der Geschichte, zum Beispiel ein Kind, sonst bleiben die Emotionen und die Erinnerungen an dem Kind hängen.

Der Erfolg durch Storytelling ist nicht weit, denn neben Text kommen auch Bilder und Videos zum Einsatz, die eine Geschichte erzählen und begeistern. Dadurch steigt auch die Chance des Weitererzählens, ganz so wie früher.