fbpx

MedienManager freut sich, HEROLD an Bord begrüßen zu dürfen

HEROLD ist Österreichs größter Digitalexperte für KMU. Der MedienManager ist die crossmediale Plattform in Sachen Marketingkommunikation und Medienmanagement mit der höchsten KMU-Reichweite in Österreich. Beide verfolgen das Ziel, Österreichs KMU bei der Professionalisierung ihrer Kommunikationsprozesse zu fördern und zu unterstützen.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen eine zentrale Rolle in Österreichs Wirtschaft. Zitat WKO: „Sie sind wichtiger Arbeitgeber und Ausbildner und erzielen einen Großteil der Wirtschaftsleistung des Landes. Ein dynamischer KMU-Sektor ist auch eine wesentliche Voraussetzung, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können.“
Der Wettbewerb, dem österreichische Unternehmen bereits vor Corona ausgesetzt waren, wird sich, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, nach der Pandemie in ungeahntem Ausmaß intensivieren. Die Fähigkeit, professionell zu kommunizieren, ist für KMU somit aus zwei Gründen zukunftsentscheidend. Zum einen, um die aktuelle Coronakrise zu überwinden, und zum anderen, um mittel- und langfristig als Teil einer zunehmend globalisierten und digitalisierten Wirtschaft bestehen zu können. Es geht somit nicht nur darum, seine Wettbewerbsfähigkeit als KMU zu erhalten. Für die Zukunft wird entscheidend sein, diese stetig auszubauen.
Das „Digital Dossier 2018“, das vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Ende 2018 veröffentlicht wurde, gibt jedoch Anlass zur Sorge. Denn demnach hinkt die Digitalisierung der KMU in Österreich deutlich hinterher. Zitat: Rund die Hälfte der Unternehmen messen der Digitalisierung noch „keine große Relevanz für das eigene Geschäftsmodell“ bei.
Eine neuere Studie aus 2019 untermauert diesen Befund, diesmal aber speziell im Bereich des Online-Marketings. Die Marketingberatung marketmind hat im Auftrag von Herold die Werbe- und Marketing-Aktivitäten von 1.400 österreichischen KMU untersucht. Das Ergebnis fällt auch hier ernüchternd aus: KMU würden laut der Studie bisher nur „sehr bedingt die Möglichkeiten von professionellem Online-Marketing“ nutzen. Zudem seien die Aktivitäten oftmals nicht State of the Art und würden nicht den Erwartungen von potenziellen Kunden entsprechen. Aus der Studie geht weiters hervor, dass nur 34 Prozent Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben und 25 Prozent mit Werbemaßnahmen wie Google Ads vertreten sind. Die Jüngeren stehen der Google-Suche aufgeschlossener gegenüber. Im Alter bis 35 Jahre sind immerhin 44 Prozent der Verantwortlichen verstärkt in Suchmaschinen aktiv. Diese Werte würden laut Studienautoren allerdings diametral zu den Bedürfnissen der Konsumenten stehen, die ebenfalls in der Studie erhoben wurden. Von insgesamt 1.000 befragten Konsumenten haben rund 92 Prozent angegeben, dass sie im Rahmen der Internet-Recherche auf die Google-Suche vertrauen, gefolgt von Branchen- und Themenportalen mit 46 Prozent. Viele KMU wären demnach nicht dort präsent, wo Konsumenten nach Anbietern suchen.
Diese Situation haben HEROLD und die MedienManager-Redaktion zum Anlass genommen, einen konkreten Beitrag zu leisten. So möchte man 2021 gezielt im MedienManager über die Möglichkeiten des Online-Marketings berichten, um die Digitalisierung im Bereich der Kommunikation nachhaltig zu fördern.


Otto Koller