Handout Webinar #5

Ausgehende Links auf Webseiten für Besucher und Google

Oftmals wird davon gesprochen, dass von einer Webseite ausgehende Links schlecht für die eigenen Suchmaschinenpositionen seien. Dadurch gingen Besucher verloren und bei Suchmaschinen wird die Power der eigenen Webseite auf andere übertragen. Warum es sinnvoll sein kann auf Mitbewerber zu verlinken und mehr wertvolle Tipps gibt es im nachfolgenden Bericht.

Bestandsaufnahme zu ausgehenden Verlinkungen

Was sind ausgehende Links? 

Bei diesen Verlinkungen handelt es sich um Verweise von Domain A zu Domain B. Als ausgehende Links werden all diejenigen Links einer Webseite bezeichnet, die auf ein Link-Ziel verweisen, das auf einer anderen Domain liegt. Diese werden auch Externe Links oder Outbound Links bezeichnet.

Hier ist es zuerst nicht relevant ob die Ziel-Domain zum eigenen oder einem fremden Unternehmen gehört. Mehr Relevanz hat zuerst, dass die Zielseite einen einzigartigen Inhalt hat. Es wäre also nicht sinnvoll die eigenen Inhalte unter verschiedenen Domain Namen anzuzeigen nur um diese extern verlinken zu können.

Beispiel

 mein-fahrrad.com

 dein-fahrrad.com

 unser-fahrrad.com

 

Sinnvoll kann jedoch sein, dass wenn ein Unternehmen für mehrere Länder pro Land eine Seite hat, diese zu verlinken. Dies ist eine Praxis die von Google (Suchmaschinen) akzeptiert wird, da dies bei Konzernen die in verschiedenen Ländern und mit verschiedenen Brands arbeiten eine Notwendigkeit darstellt.

Beispiel

 mein-fahrrad.at

 mein-fahrrad.de

 mein-fahrrad.ch

 

Links für Besucher / Nutzer

Der größte Nutzen besteht darin, dass Besucher zu weiteren relevanten Informationsquellen und Inhalten geführt werden. Diese können die dargestellten Informationen bestätigen, unterstützen, ergänzen usw.

Dies ist vergleichbar einer wissenschaftlichen Arbeit (Bachelor, Master, PhD) wo ein Verfasser durch die Angabe von Quellen und Zusatzinformationen zeigt, dass eine weitreichende fachliche Kompetenz und Wissen vorliegen, welches nicht nur auf die eigene Meinung und Erfahrung beschränkt ist, sondern viele Aspekte mit einbezieht.

Ausgehende Verlinkungen aus Sicht von Suchmaschinen

Der wichtigste Aspekt bei Outbound Links ist, dass die Zielseite thematisch zur Ursprungseite passt. Sie soll ergänzende, bestätigende oder erweiternde Informationen bieten. Ausgehende Links dienen nicht dem Linktausch / Verkauf der aufgrund von SEO-Qualitätsrichtlinien verboten ist.

Welche Wirkung hat dies auf SEO?

Die Hinweise in Form von Links machen Sinn für Nutzer und Suchmaschinen und bringen den Bonus ein, eine gute Informationsquelle und inhaltliche Autorität in einem Bereich für Maschinen und Menschen zu werden.

Daher kann es auch Sinn machen auf einen Wettbewerber zu verlinken, da dieser meist inhaltlich optimal zu den eigenen Inhalten passt. Aufgrund des Link Bonus Systems der Suchmaschinen erhält die andere Webseite auch Pluspunkte aber die eigene Webseite zeigt sich dabei als eine unabhängige Instanz die quasi über den anderen als zentrale Infoquelle steht.

Und das ist was Google positiv bewertet. Den Nutzern das ganze Internet zu bieten und nicht nur die eigene Webseite. Wikipedia ist ein Paradebeispiel dafür.

Es wäre nun aber auch nicht sinnvoll sehr viele ausgehende Links nur deshalb zu setzen, da dadurch viele Nutzer verloren gehen können. Besser ist es die Links mit Bedacht zu wählen und sinnstiftend einzusetzen, um eine Nachhaltigkeit in Bezug auf den eigenen Content zu schaffen.

Link Spam bei ausgehenden Links?

Werden Seiten verlinkt die dafür bezahlen oder im Linktausch die keinen thematischen Bezug haben, dann ist den Spam für Mensch und Maschine. Google hat in seinen Qualitätsrichtlinien zu getauschten und gekauften Links eine klare und abweisende Haltung.

Beispielsweise gab es im Juni 2021 einige Google Updates zu schwacher Linkqualität, was dazu geführt hat, dass durch die Entfernung von Link Bonus (Page Rank) einige Seiten an Sichtbarkeit verloren haben. Unser Beispiel zeigt ein Minus von 13 % bei einem Google Spam Update am 24.06.2021.

Bild: Google Updates angewandt auf eine Seite auf SISTRIX
Bild: Google Updates angewandt auf eine Seite auf SISTRIX

 

Arten von Links?

Einem Link können Attribute hinzugefügt werden. Die nachfolgende Grafik zeigt wie diese bei WordPress ausgewählt werden können. Welche Vorteile und Nachteile diese haben, wird ebenfalls erklärt.

Bild: Link Attribute im Content Management System WordPress (03-link-attribute.jpg)
Bild: Link Attribute im Content Management System WordPress

 

  1. Open in new tab: öffnet den Link in einem neuen Tab (des gleichen Browsers). Das hat den Vorteil, dass die Ursprungs-Seite stehen bleibt und beim schließen des neuen Tabs diese wieder erscheint.

    Dies ist kann bei der Nutzung am Desktop Computer hilfreich sein aber auch verwirrend bei der Seiten Nutzung auf einem Smartphone. Mobile Nutzer haben hier oft Schwierigkeiten sich bei den geöffneten Fenstern noch zurechtzufinden.

  2. Nofollow: damit ist ein Link für Nutzer verfügbar aber für Suchmaschinen PageRank entwertet. Doch gehören solche Links auch zum Internet und Google & Co betrachten diese, werten jene aber weitaus niedriger. Damit bringt der Seiteninhaber aber zum Ausdruck, dass er kein PageRank übertragen möchte.

    Hat jemand sehr gute Inhalte auf die verlinkt wird, dann sollte man den Credit des PageRank jedoch als Dankeschön gewähren und keinen Nofollow setzen.

  3. Sponsored: ist bei bezahlter Werbung, Affiliate Links und so weiter anzuwenden. Denn es macht einen großen Unterschied in der echten Welt ob ein Influencer ein Hotel empfiehlt und sagt, dass er finanzielle Zuwendung von dem Hotel erhält oder nicht.

 

Fazit: viele Sponsored Links sind nicht optimal für das Ranking einer Seite. Daher bei der Auswahl der Links immer an den Nutzen für Besucher denken und danach auswählen. Dann auch entsprechend markieren, damit es zu keiner Abwertung der eigenen Seite durch Google kommt, da beispielsweise Affiliate Links für Maschinen aufgrund deren technischen Aufbaus leicht erkennbar sind.

 

Optimale ausgehende Links

Haben einen aussagekräftigen Linktext, da dieser bereits eine wichtige Information ist, was einen Nutzer auf der Zielseite erwartet.

Wenn Links bei Logos im Footer (Logo Friedhof) oder zu externen Seiten gesetzt werden müssen, dann empfiehlt sich, diese Links zuerst zu einer internen Seite zu führen, wo das Ziel beschrieben wird. Am Ende der Beschreibung führt ein Link zu der externen Seite.

Beispiel

Offizielle Homepage: www.domainy.xy

Dies kann dazu führen, dass die eigene Seite zu dem Thema dann bei Suchmaschinen sehr gut gefunden wird und Besucher erhält.

Links sollten nicht versteckt werden da ein guter Link den einen oder anderen Klick erhalten sollte.

Diese Linkfehler sind zu vermeiden 

  • Sitewide Links von der gesamten Seite aus dem Footer zu fremder Seite.
  • Spam Links zur Vererbung von PageRank.
  • Thematisch unpassende
  • Kaputte Links (Broken Links).

 

Broken Links 

Kaputte oder weitergeleitete Verweise werden als Broken Links bezeichnet. Wenn solche bekannt sind, dann müssen diese repariert werden um den Flow zu erhalten.

Google Analytics und Google Search Console sind hierfür ungeeignet. Die Google Search Console zeigt die Anzahl der ausgehenden Verlinkungen gar nicht. Google Analytics (UA) nur wenn der Tracking Code entsprechend angepasst wird.

Suchmaschinenoptimierer verwenden Tools wie Screaming Frog. Dieser liest die Seite ein (Crawling), wertet diese aus und gibt Informationen über Broken Links, Linktexte, Anzahl der Links, Zielseite und so weiter.

Online Tools wie Ryte, SISTRIX und XOVI zeigen detaillierte Informationen und Fehler an und eignen sich daher besser für eine rationelle Analyse.

Bild: Teil der Linkanalyse im SEO-Tool Ryte – Textanker und Wert der Verweisenden Seite (Quelle) (04-ryte-externe-link-analyse.jpg)
Bild: Teil der Linkanalyse im SEO-Tool Ryte – Textanker und Wert der Verweisenden Seite (Quelle)

 

7 Tipps zu Interne Links

  1. Bei einem Webseiten Relaunch darauf achten Verlinkungen auch in die neue Webseite mit zu übernehmen
  2. Relevante Links für Nutzer erstellen die hilfreich sind
  3. Ankertexte sind der wertvollste Hinweis betreffend den Inhalt der Zielseite
  4. Seitenweite Links vermeiden
  5. Links von Zeit zu Zeit auf die relevantesten und aktualisierten Quellen anpassen (Wikipedia nur in Einzelfällen)
  6. Auch mal auf Wettbewerber verlinken
  7. Links kontrollieren auf 1-6 sowie kaputte oder weitergeleitete Ziele

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Wecken neuer Potentiale! Nächstes Mal beschäftigen wir uns mit dem Thema „Externe Links für Suchmaschinenoptimierung

 

Über Michael Kohlfürst:

Michael Kohlfürst ist Gründer und in der Geschäftsführung von PromoMasters Suchmaschinenoptimierung mit Sitz in Wien und Salzburg. PromoMasters Online Marketing macht Marken, Produkte, Services und Jobs im Internet optimal sichtbar. Ein 18-köpfiges Spezialisten Team in Salzburg und Wien betreut Firmen und Webagenturen im gesamten deutschsprachigen Raum bei Suchmaschinenoptimierung (SEO), Google Ads (SEA) und Social Media Optimierung.

PromoMasters Online Marketing – SEO SEA Social