fbpx

APA-NewsFeed

© APA NewsFeed – Originaltexte und Bilder ausschliessliche unter inhaltlicher Verantwortung des Aussenders!
  • Relaunch von "derstandard.at" vor der Tür19.06.2019

    Soft, aber doch schreitet die Online-Plattform des "Standard" ihrem Relaunch entgegen. Zufällig ausgewählte Nutzer landen bereits auf der neuen Version, bestätigte Online-Chefin Gerlinde Hinterleitner am Dienstag der APA. Sie hoffe, dass der komplette Umstieg "mit dem neuen Halbjahr" über die Bühne gehen werde.

  • Facebook will digitale Weltwährung "Libra" etablieren18.06.2019

    Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln: Facebook hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. Facebook werde keinen Zugang zu den Transaktionsdaten haben, versicherte der für das Projekt zuständige Facebook-Manager David Marcus.

  • Philipp Wilhelmer erhält Geiringer-Stipendium 2019 der APA18.06.2019

    Philipp Wilhelmer (40) ist der diesjährige Alfred-Geiringer-Stipendiat. Der von der APA - Austria Presse Agentur gestiftete Fonds zur journalistischen Weiterbildung dient der Förderung des Qualitätsjournalismus und ermöglicht einen dreimonatigen Studienaufenthalt an der Universität Oxford sowie die Teilnahme am exklusiven "Journalism Training Programme" der Thomson Reuters Foundation.

  • ÖVP beklagt "Fälschungsskandal" um belastende E-Mails17.06.2019

    Im Zusammenhang mit der "Ibiza-Affäre" kursieren offenbar E-Mails, die die ÖVP - konkret Obmann Sebastian Kurz und seinen Vertrauten Gernot Blümel - belasten. Die ÖVP ging in der Causa am Montag von sich aus an die Öffentlichkeit und sprach von einer Fälschung. "Es ist der Versuch, uns massiv zu diffamieren und unter anderem die ÖVP in die Ibiza-Enthüllungen hineinzuziehen", sagte Kurz am Montag.

  • Hesztera und Rausch Pressesprecher von Peschorn17.06.2019

    Gerald Hesztera und Michael Rausch sind am Montag offiziell als Pressesprecher von Innenminister Wolfgang Peschorn benannt worden. Das teilte das Innenministerium der APA mit. Hesztera ist kein Unbekannter. Nachdem er jahrelang Sprecher des Bundeskriminalamts war, übernahm er für zehn Jahre die Agenden des Chefs der Öffentlichkeitsarbeit bei Europol in Den Haag.

  • Chefredakteure warnen Politik vor Übergriffen14.06.2019

    Die Chefredakteurinnen und Chefredakteure der österreichischen Zeitungen und Magazine warnen nach der "Ibiza-Affäre" um den ehemaligen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache die Politik ganz generell vor Zu- und Übergriffen auf Medien. Unter dem Titel "Eine Klarstellung" wurde am Freitag ein entsprechender Appell veröffentlicht.

  • Chefredakteure warnen Politik vor Übergriffen14.06.2019

    Die Chefredakteurinnen und Chefredakteure der österreichischen Zeitungen und Magazine warnen nach der "Ibiza-Affäre" um den ehemaligen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache die Politik ganz generell vor Zu- und Übergriffen auf Medien. Unter dem Titel "Eine Klarstellung" wurde am Freitag ein entsprechender Appell veröffentlicht.

  • Öffentliche Hand warb im 1. Quartal um rund 35,6 Mio. Euro14.06.2019

    Die öffentlichen Stellen haben im ersten Quartal des Jahres rund 35,6 Millionen Euro für Werbung ausgegeben. Das geht aus den am Freitag von der RTR veröffentlichten Medientransparenzdaten hervor. Im Vergleich mit den ersten drei Monaten des Jahres 2018 ist das um etwa fünf Millionen Euro mehr.

  • CDU-"Zerstörer" Rezo plant keine politische Karriere14.06.2019

    Der deutsche YouTuber Rezo plant keine politische Karriere. Aber er kann sich durchaus vorstellen, irgendwann noch einmal ein politisches Video zu machen, so wie "Die Zerstörung der CDU", erklärte er am Donnerstagabend im Gespräch mit dem ZDF-Satiriker Jan Böhmermann. Dieser begrüßte seinen Gast mit den Worten "Hey, Rezo, du alter Zerstörer!", eine Anspielung auf CDU-Jungpolitiker Philipp Amthor.

  • Kaltenbrunner wechselt zu Puls 413.06.2019

    Stefan Kaltenbrunner wird "Chefredakteur Digital" bei Puls 4. Der gebürtige Oberösterreicher, der im Vorjahr zur Rechercheplattform "Addendum" gewechselt ist, leitete zuvor drei Jahre lang die Online-Redaktion des "Kurier".

  • KKR will bei Axel Springer einsteigen12.06.2019

    Der deutsche Medienkonzern Axel Springer will sich wie erwartet den US-Finanzinvestor KKR für zumindest fünf Jahre an Bord holen. Die Amerikaner legen ein Übernahmeangebot vor und wollen zusammen mit der Großaktionärin Friede Springer und dem Vorstandschef Mathias Döpfner die Gesellschaft kontrollieren, wie die Parteien am Mittwoch in Berlin und Luxemburg mitteilten.

  • Amazon verdrängte Google vom Thron der wertvollsten Marken11.06.2019

    Der US-Onlinehändler Amazon ist zur weltweit wertvollsten Marke aufgestiegen. Der Konzern entthronte den US-Internetgiganten Google und steigerte seinen Markenwert um 52 Prozent auf 315 Mrd. Dollar (278 Mrd. Euro), wie der am Dienstag vom Analyseinstitut Kantar vorgestellte BrandZ Report der hundert wertvollsten Marken ergab.

  • G-20 bekräftigen Dringlichkeit einer globalen Digitalsteuer11.06.2019

    Die G-20-Finanzminister haben am Samstag die Dringlichkeit einer globalen Besteuerung von Internetkonzernen bekräftigt. "Wir müssen uns beeilen", sagte der französische Finanzminister Bruno Le Maire am Samstag bei einer Diskussionsveranstaltung vor dem offiziellen Beginn des Finanzministertreffens im japanischen Fukuoka.

  • G-20 bekräftigen Dringlichkeit einer globalen Digitalsteuer11.06.2019

    Die G-20-Finanzminister haben am Samstag die Dringlichkeit einer globalen Besteuerung von Internetkonzernen bekräftigt. "Wir müssen uns beeilen", sagte der französische Finanzminister Bruno Le Maire am Samstag bei einer Diskussionsveranstaltung vor dem offiziellen Beginn des Finanzministertreffens im japanischen Fukuoka.

  • Unvoreingenommene Berichterstattung in Österreich mangelhaft07.06.2019

    Laut einer durch die EU finanzierten Studie der Universität Wien wird in den österreichischen Medien die Unschuldsvermutung mangelhaft respektiert. Wolfgang Bogensberger, stellvertretender Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Österreich, erklärte am Freitag in Wien, dass die Unschuldsvermutung ein "zentraler Aspekt" des EU-Rechtssystems sei, die bis zur Verurteilung gelte.

  • Journalisten kritisieren "Message Control" neuer Regierung07.06.2019

    Die von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein an ihre Minister verteilten "Grundregeln der Medienarbeit" sorgen für Kritik von Journalistenorganisationen. Der Presseclub Concordia und die Vereinigung der ParlamentsredakteurInnen appelliert an die Übergangskanzlerin, die "Message-Control-Anweisung" an ihr Kabinett zurückzunehmen. Diese führe nämlich zu einer intransparenten Regierungspolitik.

  • ORF-Stiftungsrat genehmigte Jahresabschluss06.06.2019

    Der ORF hat 2018 mit einem Ergebnis vor Steuern (EBT) von 2,9 Millionen Euro schwarze Zahlen geschrieben, der Jahresabschluss wurde am Donnerstag vom Stiftungsrat genehmigt. Ein Hauch Wahlkampf war am Rande der Sitzung bereits zu verspüren.

  • Pötzelsberger moderiert die heurigen ORF-"Sommergespräche"06.06.2019

    Ungeachtet des Nationalratswahlkampfes wird der ORF auch heuer "Sommergespräche" veranstalten. Darüber informierte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am Donnerstag den ORF-Stiftungsrat. Führen wird sie Tobias Pötzelsberger, der zuletzt als Moderator zahlreicher Sonder-"ZiBs" zur Regierungskrise auf sich aufmerksam machte.

  • Interventions-Vorwürfe gegen SPÖ-Sprecher06.06.2019

    Mit Vorwürfen politischer Intervention bei Medien ist ein Sprecher der Wiener SPÖ konfrontiert. Der "Kurier" hatte darin über Strategien der Bundespartei berichtet. Der Artikel sei inhaltlich "völlig daneben", soll es daraufhin in einer E-Mail an die Redaktion gelautet haben und weiter: "Wir sind völlig entsetzt über die Geschichte und fordern euch ultimativ auf diese gänzlich zurückzuziehen."

  • "Wir für den ORF" startet Kampagne für Medienfreiheit05.06.2019

    Die Plattform "Wir für den ORF" startet eine Kampagne für Medienfreiheit. Die Zeit bis zur Nationalratswahl im Herbst soll genützt werden, um eine breite medienpolitische Debatte zu entfachen, erklärte Gerhard Ruiss (IG Autorinnen und Autoren) bei einer Pressekonferenz der Plattform.