fbpx

APA-NewsFeed

© APA NewsFeed – Originaltexte und Bilder ausschliessliche unter inhaltlicher Verantwortung des Aussenders!
  • "Pressefreiheit in Gefahr": Journalisten appellieren an EU06.12.2019

    Die Pressefreiheit ist auch "in Europa in Gefahr". Diese eindringliche Warnung formulierten am Freitag die Teilnehmer des AEJ-Mediengipfels in Paris. In diesem Teil der Welt habe sich die Lage der Medienfreiheit in den vergangenen Jahren sogar am stärksten verschlechtert. Daher richtete die AEJ (Vereinigung der Europajournalisten) auch einen Appell an die EU.

  • Journalistenkongress: Sorge um Medienfreiheit in Europa05.12.2019

    Die Sorge um die Medienfreiheit in Europa ist das Hauptthema des Jahreskongresses der "Vereinigung der Europajournalisten (AEJ)" am Freitag in Paris. Zwar würden europäische Journalisten im Vergleich zu anderen Regionen der Welt ganz allgemein noch eine privilegierte Situation genießen, doch sei Europa kein völlig sicherer Ort für den Berufsstand und die Pressefreiheit mehr, hieß es im Vorfeld.

  • Google-Gründer abgetreten - Herausforderungen für neuen Chef04.12.2019

    Bei Google geht eine Ära zu Ende. Die beiden Gründer des Suchmaschinenbetreibers, Larry Page und Sergey Brin, treten mit sofortiger Wirkung von der Unternehmensspitze ab. Ihren Rückzug begründeten sie mit einer Vereinfachung der Managementstrukturen. Es sei jetzt die Zeit gekommen, sich zurückzuziehen und "die Rolle von stolzen Eltern einzunehmen", schrieben Page und Brin in einem Blog-Posting.

  • Larry Page tritt als Alphabet-Chef ab04.12.2019

    Google-Chef Sundar Pichai übernimmt nach dem Rückzug der beiden Gründer aus dem Tagesgeschäft nun auch die Führung beim Mutterkonzern Alphabet. Larry Page und Sergey Brin, die den Internet-Konzern vor mehr als 20 Jahren gegründet hatten, behalten aber Sitze im Verwaltungsrat, der dem Vorstand übergeordnet ist. Sie haben zudem auf Dauer starken Einfluss durch besondere Aktien mit mehr Stimmrechten.

  • Agnelli-Holding Exor übernimmt Mailänder Verlagsgruppe GEDI03.12.2019

    Die Finanzgesellschaft Exor unter Kontrolle der italienischen Unternehmerfamilie Agnelli hat sich mit der Industrieholding CIR auf die Übernahme eines 43,78-Prozentanteils an der börsennotierten Verlagsgruppe GEDI geeinigt. Exor zahle 0,46 Euro pro Aktie für insgesamt 102,4 Mio. Euro, hieß es in einer Presseaussendung der beiden Gesellschaften.

  • ProSiebenSat1-Chef lehnt eine Fusion mit Mediaset ab02.12.2019

    Der Vorstandsvorsitzende von ProSiebenSat1, Max Conze, lehnt eine Fusion mit dem neuen Großaktionär Mediaset aus Italien ab. "Ich bin sehr skeptisch, was eine strukturelle Verschmelzung unserer Unternehmen angeht. Das wäre zwar nicht unmöglich, aber die überschaubaren Synergien würden eine Verschmelzung nicht rechtfertigen, denn die Umsetzung wäre komplex, langwierig und teuer", sagte Conze.

  • Info-Redakteure von ORF 1 beklagen "Missstände"29.11.2019

    Die Redakteure der ORF 1-Inforedaktion sehen "die journalistische Freiheit und Qualität der Infosendungen in Gefahr". Das schreiben sie in einer Petition an ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, Channelmanagerin Lisa Totzauer und Chefredakteur Wolfgang Geier. Anlass sei, dass dem stellvertretenden Chefredakteur Thomas Faustmann eine "Job Rotation" nahegelegt worden sei.

  • PR-Staatspreis an Benediktinerstift Admont29.11.2019

    Der diesjährige Staatspreis für Public Relations geht an das Benediktinerstift Admont. Der Preis, bei der traditionellen PR-Gala des Public Relations Verband (PRVA) am Donnerstagabend verliehen, gebühre dem Stift für eine Kampange, mit der ein "innovatives Online-Konzept" umgesetzt wurde.

  • Datenschutz bei Internetkonzernen - "eklatante Mängel"28.11.2019

    Laut einer vom deutschen Justizministerium in Auftrag gegebene Studie erfüllen bekannte Online-Plattformen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGV) nur unzureichend. "Nicht ansatzweise alle Dienste haben die DSGVO umgesetzt, und dies schon gar nicht vollständig", sagte Justizstaatssekretär Gerd Billen der Zeitung "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe).

  • FPÖ will Krone-Redakteur Pandi klagen27.11.2019

    Die FPÖ will den Chefredakteur der Salzburger "Kronen Zeitung", Claus Pandi, wegen "Ehren- und kreditschädigender Aussagen" klagen. Anlass dafür waren laut FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker Aussagen Pandis im Zusammenhang mit der Liederbuchaffäre. Pandi selbst sagte zur APA, er kenne die Anzeige nicht, die Klagsdrohung passe aber gut zur FPÖ-Inszenierung der Opferrolle.

  • Radiothek des ORF gestartet26.11.2019

    Der ORF hat am Dienstag seine Radiothek geöffnet. Analog zum Konzept der TVthek sind unter http://radiothek.orf.at alle Hörfunk-Programme des Öffentlich-rechtlichen gebündelt. Das Portal bietet Zugriff auf die Live-Streams von Ö1, Ö3, FM4 sowie der Regionalradios, auf Podcasts, Sendungen der letzten sieben Tage (gemäß ORF-Gesetz), Archive und Themendossiers.

  • Internet-Begründer stellte Vertrag gegen Netz-Missbrauch vor25.11.2019

    Der als Vater des Internets geltende britische Physiker Tim Berners-Lee hat einen "Vertrag" gegen den Missbrauch des weltweiten Netzes vorgestellt. "Wenn wir jetzt nicht handeln, gemeinsam handeln, um das Netz vor jenen zu schützen, die ausbeuten, spalten und untergraben, dann riskieren wir, sein Potenzial für das Gute zu vergeben", sagte Berners-Lee am Montag.

  • Frank Elstner bekam einen Bambi für sein Lebenswerk22.11.2019

    Fernseh-Legende Frank Elstner, Hollywoodstar Naomi Watts und die belgische Königin Mathilde sind am Donnerstagabend in Baden-Baden mit dem Medienpreis Bambi ausgezeichnet worden. Insgesamt war es bereits die 71. Ausgabe der Bambi-Gala. Elstner bekam den Preis für sein Lebenswerk - überreicht von seinem Nachfolger bei "Wetten, dass..?", Entertainer Thomas Gottschalk.

  • Google und Facebook bedrohen laut AI Menschenrechte21.11.2019

    Amnesty International sieht im Geschäftsmodell von Google und Facebook eine Gefahr für Menschenrechte. "Milliarden von Menschen haben keine andere Wahl, als diesen öffentlichen Raum zu den von Facebook und Google vorgegebenen Bedingungen zu nutzen", sagt Annemarie Schlack, Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich.

  • Geschäftsmann nach Mord an Journalistin auf Malta in Haft20.11.2019

    Im Zusammenhang mit dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia ist Mittwoch früh der maltesische Geschäftsmann Yorgen Fenech festgenommen worden. Das berichteten mehrere Medien, darunter die Zeitung "Times of Malta" (Online), am Vormittag.

  • Lehrerbewertungs-App nach Hassnachrichten vorläufig gestoppt19.11.2019

    Vier Tage nach ihrem Start ist nach Medienberichten die Lehrerbewertungs-App "Lernsieg" seit Montagnachmittag offline. Wegen Hassnachrichten an App-Erfinder Benjamin Hadrigan habe man die Notbremse gezogen, um den 18-Jährigen zu schützen, so eine Sprecherin zur APA. Das App-Team arbeite nun an einer Strategie, um die Mails künftig "anders zu kanalisieren".

  • Initiative "Screenforce" beschwört die Macht des TV-Bildschirms18.11.2019

    Einen medialen "Streaming-Hype" beklagen die österreichischen TV-Vermarkter. Vereint in der "Gattungsinitiative" Screenforce Austria wollen sie den Österreichern - und vor allem den österreichischen Werbekunden - klar machen, dass traditionelles Fernsehen noch lange nicht ausgedient hat. Dafür hat man am Montag eine PK veranstaltet, wo auch ein TV-Spot in eigener Sache präsentiert wurde.

  • Instagram testet Verzicht auf Likes jetzt weltweit15.11.2019

    Instagram wird jetzt bei einigen Nutzern weltweit testweise die Zahl der "Likes" nicht mehr anzeigen. "Nutzer, die Teil des Tests sind, sehen nicht mehr die Gesamtzahl der Likes und Views von Fotos und Videos anderer in ihrem Feed", erläuterte die zu Facebook gehörende Foto-Plattform am Donnerstag. Die Likes für die eigenen Beiträge bleiben für sie sichtbar.

  • ORF-TVthek feiert 10. Geburtstag14.11.2019

    Die ORF-TVthek feiert am Samstag ihren zehnten Geburtstag: Am 16. November 2009 ging die Videoplattform in Vollbetrieb. Mittlerweile sind mehr als 220 Sendungen regelmäßig als Video-on-Demand abrufbar. 2020 soll das Angebot weiter ausgebaut werden. Geplant ist unter anderem, dass alle vier ORF-Sender 24/7 als Livestreams abrufbar sein sollen.

  • "Ibiza-Journalisten" dozieren an der Uni Wien13.11.2019

    Jene Journalisten der "Süddeutschen Zeitung", welche über das folgenreiche Ibiza-Video berichtet haben, dürfen nun an der Uni Wien unterrichten. Bastian Obermayer und Frederik Obermaier übernehmen die Theodor Herzl-Dozentur für Poetik des Journalismus 2019 am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien, teilte die Uni am Mittwoch in einer Aussendung mit.