fbpx

APA-NewsFeed

© APA NewsFeed – Originaltexte und Bilder ausschliessliche unter inhaltlicher Verantwortung des Aussenders!
  • Mediaprint - Einigung auf "sozialverträgliche" Lösung24.01.2020

    Nach der Aufregung um die angekündigte Auslagerung von Druckereipersonal der Mediaprint haben sich Geschäftsführung, Betriebsrat und die Gewerkschaft GPA-djp in Verhandlungen auf eine "sozialverträgliche" Lösung für die Mitarbeiter im Druckbereich geeinigt. Das wurde in einer gemeinsamen Aussendung am Donnerstagnachmittag mitgeteilt.

  • Mediaprint spart bei Druckereien und lagert Personal aus23.01.2020

    Die Mediaprint, die gemeinsame Anzeigen-, Druck- und Vertriebsgesellschaft von "Kronen Zeitung" und "Kurier", plant Einsparungen im Druckereibereich und die Auslagerung von Druckereipersonal. Von den Änderungen betroffen sind dem Vernehmen nach 60 Drucker sowie 60 Druckhelfer an den Standorten Inzersdorf und Salzburg.

  • Netflix - Die Jagd auf den Streaming-König ist eröffnet22.01.2020

    Starker Jahresabschluss, ungewisser Ausblick: Der Streaming-Marktführer Netflix hat sich im vierten Quartal dank Serien- und Filmhits wie "The Witcher" oder "The Irishman" überraschend gut geschlagen. Die große Herausforderung beginnt mit dem Angriff finanzstarker Kontrahenten wie dem Hollywood-Giganten Walt Disney oder dem iPhone-Riesen Apple aber gerade erst.

  • ATV-Chef neuer Obmann der Arbeitsgemeinschaft Teletest21.01.2020

    Die Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT) hat einen neuen Obmann: Mit Jahreswechsel hat ATV-Geschäftsführer Thomas Gruber (37) die Funktion von IP Österreich-Geschäftsführer Walter Zinggl übernommen, wurde in einer Aussendung bekanntgegeben. Zinggl und Oliver Böhm (ORF-Enterprise) agieren künftig als Obmann-Stellvertreter.

  • Änderung von ORF-Gesetz soll im ersten Halbjahr 2021 kommen20.01.2020

    Die Regierung will noch heuer einen Entwurf zur Änderung des ORF-Gesetzes vorlegen, umgesetzt werden sollen die Neuerungen im ersten Halbjahr 2021. Das kündigte der Kanzlerbeauftragte für Medienthemen, Gerald Fleischmann, gegenüber der APA an. Enthalten sein sollen die vom ORF gewünschte Abschaffung der 7-Tage-Regelung sowie der ORF-Player als gemeinsame Bewegtbild-Plattform für ORF und Private.

  • Auch Google-Mutter Alphabet knackt Billionen-Dollar-Marke17.01.2020

    Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat als viertes US-Unternehmen die Marke von einer Billion Dollar (895 Mrd. Euro) beim Börsenwert geknackt. Zuvor war dies dem iPhone-Riesen Apple, dem Software-Urgestein Microsoft und dem weltgrößten Onlinehändler Amazon gelungen.

  • 40-jähriges Jubiläum des ORF-Teletext17.01.2020

    Der ORF Teletext feiert sein 40-jähriges Bestehen. Am 21. Jänner 1980 startete der ORF als erste europäische TV-Station den Teletext als Versuchsprogramm mit 64 Seiten und nur auf etwa 500 teletextfähigen TV-Geräten in ganz Österreich abrufbar, heißt es in einer Aussendung des ORF. Heute umfasst der Teletext 1.500 Seiten und ist u.a. auch über das Internet, ORF Smart und eine App abrufbar.

  • Google-Mutterkonzern Alphabet schafft bedeutende Börsenmarke17.01.2020

    Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat einen Börsenwert von einer Billion Dollar erreicht. Der Kurs des US-Onlinegiganten stieg am Donnerstag an der New Yorker Börse um 0,76 Prozent, womit die symbolisch bedeutsame Marke erzielt wurde. Alphabet ist erst das vierte US-Unternehmen nach Apple, Amazon und Microsoft, das diese Marke nahm.

  • Türkei hob Wikipedia-Sperre auf16.01.2020

    Nach fast drei Jahren hat ein Gericht in Ankara am Mittwoch die Sperrung des Onlinelexikons Wikipedia in der Türkei aufgehoben. Die türkischen Behörden hatten die Online-Enzyklopädie im April 2017 wegen Artikeln blockiert, welche die Regierung in Verbindung mit Extremistengruppen brachten.

  • FM4-Geburtstag - Senderchefin will mehr experimentieren15.01.2020

    Der Radiosender FM4 wird am Donnerstag ein Vierteljahrhundert alt. Gefeiert wird das am Samstag beim FM4-Geburtstagsfest in der Ottakringer Brauerei. Im Jubiläumsjahr hat sich der ORF-Sender einiges vorgenommen: "Wir haben vor, dass wir alle paar Wochen etwas Neues launchen und schauen, was aus dem neuen Baby wird", sagte FM4-Senderchefin Monika Eigensperger im APA-Interview.

  • Neben echten Bränden auch Störfeuer in der virtuellen Welt14.01.2020

    Die Bilder der riesigen Busch- und Waldbrände in Australien gehen seit Monaten um die Welt. Außer dem Kampf gegen die Flammen wird inzwischen aber auch ein Kampf um die Deutungshoheit geführt: Sind die Brände eine Folge des Klimawandels oder lediglich das Werk krimineller Brandstifter?

  • Ö1-Chef legt Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Jugend13.01.2020

    Ö1-Chef Martin Bernhofer legt 2020 den inhaltlichen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit und die Gesellschaft von morgen. Mit dem Jahresschwerpunkt "Reparatur der Zukunft" und einem neuen Ö1-Jugendclub will sich der Sender auch um ein jüngeres Publikum bemühen. Dem umstrittenen Umzug auf den Küniglberg sieht Bernhofer "pragmatisch-optimistisch" entgegen, wie er im Interview mit der APA sagte.

  • Redaktionsgeheimnis gilt auch für Betreiber von Blogs10.01.2020

    Das Redaktionsgeheimnis gilt auch für Bloggerinnen und Blogger. Das stellt das Justizministerium in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage klar. Anlass für die Anfrage der SPÖ-Abgeordneten Katharina Kucharowits war der im November bekannt gewordene Versuch des BVT, das Handy der NEOS-Mandatarin Stephanie Krisper zu beschlagnahmen.

  • Österreichischer Buchmarkt 2019 im Aufwind09.01.2020

    Der Umsatz am österreichischen Buchmarkt ist 2019 um 1,6 Prozent gestiegen. Das gab der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) am Donnerstag bekannt. Damit drehte sich die negative Entwicklung im Jahr 2018 (minus 1,15 Prozent) wieder um. Auch die Belletristik konnte nach einem Rückgang von 5,2 Prozent 2018 im vergangenen Jahr wieder aufholen und kommt auf ein Plus von 0,5 Prozent.

  • "Spiegel Online" heißt künftig "Der Spiegel"08.01.2020

    Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hat künftig eine gleichlautende Internetseite. "Spiegel Online" heißt mit Erneuerung des Webauftritts nun "Der Spiegel", wie der Verlag in Hamburg am Mittwoch zum Start mitteilte. "Die neue Plattform hilft uns dabei, unsere publizistische Schlagkraft zu stärken", sagte "Spiegel"-Chefredakteur Steffen Klusmann.

  • Facebook will manipulierte Videos wie Deepfakes entfernen07.01.2020

    Facebook will künftig sogenannte Deepfakes und andere manipulierte Videos aus dem sozialen Netzwerk entfernen. Davon ausgenommen seien Filme, bei denen es sich um Parodien oder Satire handle, erklärte der US-Konzern in einem Blog.

  • Vestager will harte Linie gegen Internetkonzerne fortsetzen03.01.2020

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will in ihrer zweiten Amtszeit ihre harte Linie gegen Internetkonzerne fortsetzen. Plattformen wie Facebook und YouTube könnten nur mit Druck dazu gebracht werden, die Verbreitung von Falschnachrichten oder Hassbotschaften zu unterbinden, sagte Vestager in einem Interview für die neue Ausgabe des Magazins "Focus".

  • TV-Quoten 2019: ORF 1 verliert, ORF 2 und Private legen zu02.01.2020

    ORF 1 ist im Jahr 2019 mit 9,1 Prozent trotz einiger Programminnovationen ein Prozentpunkt Marktanteil abhandengekommen, ORF 2 wuchs bei den Zusehern ab zwölf Jahren um 0,5 Prozentpunkte auf 19,8 Prozent. Dies geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Quotenbilanz hervor. Die Privaten legten - teils leicht - zu.

  • Spotify verbannt 2020 wegen US-Wahlen politische Werbung30.12.2019

    Der Streamingdienst Spotify wird im kommenden Jahr wegen der US-Präsidentschaftswahl keine politische Werbung mehr ausstrahlen. Spotify begründete das mit der Sorge vor der Verbreitung von Falschinformationen: Gegenwärtig sei das Unternehmen nicht in der Lage, den Inhalt von politischer Werbung zu überprüfen. Der Verkauf von politischen Werbeannoncen werde deswegen Anfang 2020 ausgesetzt.

  • Türkisches Gericht fordert Ende von Wikipedia-Sperre27.12.2019

    Das türkische Verfassungsgericht hält die seit rund zweieinhalb Jahren geltende Sperre von Wikipedia in der Türkei für rechtswidrig und fordert ihre Aufhebung. Die Blockade des Online-Lexikons verstößt nach Ansicht des Gerichts gegen die Meinungsfreiheit, berichteten am Donnerstag mehrere Medien. Das Urteil sei für die Umsetzung an ein Gericht in Ankara übermittelt worden.