fbpx

40-jähriges Jubiläum des ORF-Teletext

Der ORF Teletext feiert sein 40-jähriges Bestehen. Am 21. Jänner 1980 startete der ORF als erste europäische TV-Station den Teletext als Versuchsprogramm mit 64 Seiten und nur auf etwa 500 teletextfähigen TV-Geräten in ganz Österreich abrufbar, heißt es in einer Aussendung des ORF. Heute umfasst der Teletext 1.500 Seiten und ist u.a. auch über das Internet, ORF Smart und eine App abrufbar.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz meint in der Aussendung: „Der ORF Teletext ist 40, und er ist ein Medienphänomen. Gerade in der heutigen, immer schnelllebigeren Zeit, werden seine Stärken wieder zum Asset – ein rascher News-Überblick, auf das Wesentliche fokussierte Kurzinfos und sofort verfügbare Serviceinfos.“ ORF Online und Teletext GmbH-Geschäftsführer Karl Pachner fügt hinzu: „Auch im Zeitalter des Klickens und Wischens ist der ORF Teletext eines der meistgenutzten Medienangebote Österreichs geblieben. Dafür sorgen seine Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Vertrautheit beim Publikum. Die erfreuliche Nutzungsentwicklung der digitalen Versionen des ORF Teletext in Web und App zeigt, dass den ersten 40 Jahren noch viele weitere folgen werden, umso mehr, als der ORF Teletext einen extrem effizienten Mitteileinsatz der Rundfunkentgelte darstellt.“

Die zentralen Elemente des Teletext seien umfangreiches und aktuelles Nachrichten- und Informationsangebot, Serviceinformationen sowie Programminformationen. Bereits seit 1980 biete der Teletext Untertitel für gehörlose und hörbehinderte Menschen an. Laut AGTT/GfK TELETEST hatte das Medium 2019 464.000 Leserinnen und Leser pro Tag, 1,014 Millionen pro Woche und 1,480 Millionen pro Monat. Der Marktanteil betrug 63,7 Prozent. 3,9 Millionen Visits pro Monat verzeichnete die Teletext-Webseite laut einer ORF-internen Statistik und die App wurde bisher 170.000 Mal heruntergeladen.