fbpx

„Frauennetzwerk Medien“ hat ein neues Vorsitzenden-Duo

Das parteiunabhängige „Frauennetzwerk Medien“ hat die beiden Journalistinnen Alexandra Wachter (Puls 4) und Martina Madner (Wiener Zeitung) zum neuen Vorsitzenden-Duo des Vereins gewählt. Die beiden wollen „für eine feministischere Medienlandschaft kämpfen“, wie Madner nach der im Rahmen einer virtuellen Generalversammlung erfolgten Wahl erklärte.

Elfriede Hammerl (Profil), die nach zehn Jahren aus dem Vorstand ausscheidet, erinnerte in ihrer Eröffnungsrede an die im Herbst 2019 verstorbene Vorsitzende Edith Stohl (ORF). Der 1999 gegründete, parteiunabhängige Verein mit mehr als 250 Netzwerkfrauen betreibt ein Mentoringprogramm, er vergibt den mit 5.000 Euro dotierten Wiener Journalistinnenpreis in Kooperation mit der Stadt Wien und den mit 1.000 Euro dotierten Jungjournalistinnenpreis gemeinsam mit dem Privatsender PULS 4. Außerdem erstellt das Netzwerk Expertinnen-Listen zu unterschiedlichen Fachgebieten und verleiht den Schmähpreis „Rosa Handtaschl“ für diskriminierende und sexistische Äußerungen über Frauen. Das Frauennetzwerk Medien fordert Gleichstellung in den Medien ein und netzwerkt, online und auch im realen Leben bei Veranstaltungen.