fbpx

Kunst- und Kulturzeitschrift „Der Brenner“ online zugänglich

Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) haben die digitale Edition der Tiroler Kunst- und Kulturzeitschrift „Der Brenner“ vollständig überarbeitet. Ausgestattet mit neuen Funktionen wie einer verbesserten Volltextsuche sind alle Ausgaben der für das literarische Schaffen in Österreich bedeutsamen von 1910 bis 1954 erschienen Zeitschrift nun online frei zugänglich.

Am 1. Juni 1910 erschien in Innsbruck die erste Ausgabe der Zeitschrift „Der Brenner“ nach dem Vorbild der „Fackel“ von Karl Kraus. Herausgeber und Finanzier Ludwig von Ficker (1880-1967) betonte im Geleitwort, dass man sich bemühen wolle, „Kultur, Kunst, Dichtung lebendig und fruchtbar“ zu erhalten.

Besonders in den Anfangsjahren etablierte sich „Der Brenner“ als expressionistische Zeitschrift, die vor allem von Fickers Entdeckung Georg Trakl geprägt war. Aber auch Else Lasker-Schüler, Rainer Maria Rilke, Ludwig Wittgenstein und Hermann Broch veröffentlichten Texte. 1954 erschien die letzte Ausgabe.

2007 veröffentlichte die ÖAW in Kooperation mit dem Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck eine erste Online-Edition, für die man sich registrieren musste. Nun wurde diese am Austrian Centre für Digital Humanities and Cultural Heritage der ÖAW vollständig überarbeitet und mit neuen Funktionen verbessert. Diese Edition ist nun auch open access frei zugänglich.

Internet: