fbpx

ORF eins-Infomagazin startet am 8. April

Es wird ernst mit dem Umbau des ORF eins-Vorabends. Am 8. April startet die neue „ZiB 18“ (um 18 Uhr) und im Anschluss daran das Info-Format „Magazin 1“. Channel-Managerin Lisa Totzauer präsentierte am Mittwoch das Studio und erste Teaser und versprach dabei „Ecken und Kanten – so wie die ORF eins-Information“. Moderiert wird das Magazin alternierend von Lisa Gadenstätter und Stefan Lenglinger.

Politik und Gesellschaftspolitik sollen im Zentrum des „Magazin 1“ stehen, das den Auftrag hat, „Information so aufzubereiten, dass sie schnell Orientierung bietet“, sagte Totzauer. Man werde die wichtigsten Themen des Tages aufgreifen und mit Hintergründen und Reportagen analysieren, umriss Wolfgang Geier, Chefredakteur von ORF eins, das journalistische Konzept. Auch ein wenig „Augenzwinkern“ soll dabei sein: „Nicht Satire“, versicherte Geier, aber ein gewisser humorvoller Zugang soll das „Magazin 1“ auszeichnen. Bewerkstelligt werde das etwa durch Rubriken wie „Wait What?!“, die sich politisches Framing näher anschaut. Weiterer Ansatz: Journalismus auf „Augenhöhe“, mit den Zusehern ebenso wie den täglich geplanten Studiogästen.

Die können ganz zwanglos auf der Studiomöblage Platz nehmen, denn Moderatorin Gadenstätter geht es auch in der Gesprächsführung um die „Augenhöhe“. Deswegen wird auch auf einen Teleprompter („Autocue“) verzichtet. Auf das neue Info-Studio ist Totzauer sichtlich stolz, es ist mit insgesamt sieben Video-Walls ausgestattet und soll auch der Schauplatz künftiger neuer Formate werden. Ein Lichtkonzept – Signalfarben für unterschiedliche Themen – und markante Info-Grafiken komplettieren das Magazin-Paket. Ob der Look von „Magazin 1“ schon das neue Aussehen von ORF eins insgesamt vorwegnimmt, wollte Totzauer nicht verraten. Am Redesign wird gerade gearbeitet, Details soll es im Laufe des Frühlings geben.

Der ORF eins-Vorabend gilt als notorische Baustelle. Totzauer trat im Vorjahr mit dem langfristigen Ziel an, die gesamte Zeitzone von 18 bis 20 Uhr mit Eigenproduktionen zu bestücken. Das „Magazin 1“ sei der „erste Schritt“: „Wir wissen, dass wir eine sehr schwierige Zeitzone angreifen“, räumte Totzauer ein, ist sich aber sicher: „Es wird gut funktionieren, weil es Sinn macht.“ Sie ortet „viel Potenzial“ in den für ORF eins definierten Zielgruppen. „Wir wissen auch, dass wir Geduld haben werden müssen, aber wir sind zutiefst überzeugt, dass wir es schaffen werden.“

(S E R V I C E – Die Zeitzone 18 bis 20 Uhr ab 8. April auf ORF eins: Um 18 Uhr „ZiB 18“, „Magazin 1“ um 18.10, Wetter um 18.36; danach „Simpsons“ und „The Big Bang Theory“, eine weitere Wetter-Ausgabe und die „ZiB 20“ um 20 Uhr.)