fbpx

Plus für ORF bei Marktanteilen

Ein kleines Minus hat der August der ORF-Gruppe bei den TV-Marktanteilen beschert. ORF 1 verlor im Vergleich zum August des Vorjahres um 1,2 Prozentpunkte und kam auf 6,5 Prozent in der Zielgruppe ab 12 Jahren (August 2018: 7,7 Prozent), ORF 2 legte dagegen auf 19,5 Prozent zu (August 2018: 19 Prozent).

Die ORF-Gruppe insgesamt kam auf 29,2 Prozent Marktanteil (August 2018: 29,9 Prozent). ATV verlor ebenfalls und zwar um 0,4 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent. Puls 4 blieb mit 3,4 Prozent stabil. Ein großes Plus erzielte Servus TV, das ebenfalls 3,4 Prozent erreichte (August 2018: 2,4 Prozent).

Der neue Fernsehsender Puls 24 erreichte zu seinem Start am Sonntag einen Tagesmarktanteil von 0,34 Prozent in der Gesamtbevölkerung. In der Gruppe der 12- bis 49-Jährigen waren es 0,5 Prozent, teilte die ProSiebenSat.1-Puls4 -Gruppe in einer Aussendung am Montag mit. „Ich bin meinem Team sehr dankbar, stolz und glücklich über den wirklich gelungenen Start“, freute sich Geschäftsführer Markus Breitenecker. „Die unerwartet gute Quote gleich am ersten Tag darf man allerdings nicht überbewerten, der Neugier-Effekt war mit Sicherheit auch ein Faktor für diesen Erfolgsstart. Unsere große Herausforderung ist ab sofort, diese Qualität im täglichen Betrieb halten können.“

Die Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl sind in den kommenden Wochen im Ö1-„Morgenjournal spezial“ im Interview zu hören. Ab Freitag sind sie bei Monika Feldner-Zimmermann und Klaus Webhofer jeweils von 7.30 bis 8.00 Uhr im „Journal zu Gast“. Die Serie beginnt am 6. September mit Beate Meinl-Reisinger (NEOS), am 10. September ist Peter Pilz (JETZT) an der Reihe, am 12. September Werner Kogler (Grüne), am 17. September Pamela Rendi-Wagner (SPÖ), am 19. September Norbert Hofer (FPÖ) und am 20. September Sebastian Kurz (ÖVP). Im „Morgenjournal“ um 8.00 Uhr folgt dann die politische Analyse mit der Politologin Katrin Praprotnik. Auch im Ö3-„Wecker“ sind die Kandidaten ab 16. September zu Gast. Am morgigen Dienstag übertragen Ö1 und ORF III die erste „Elefantenrunde“.