fbpx

Presserat rügt „krone.at“ – ORF meldet Programmverkäufe

Die Veröffentlichung eines Videos über die Ermordung von fünf Mitgliedern einer Drogenbande, erschienen Ende November 2018 auf „krone.at“, verstößt nach Meinung des Senats 2 des Presserats gegen den Ehrenkodex für die österreichische Presse. „krone.at“ berichtete, dass eine Auftragsmörderin in Mexiko, offenbar im Zuge eines Drogenkrieges, fünf Männer erschossen habe.

Dem Artikel sind ein Video beigefügt, das die gesamte Tat und die flüchtende Täterin zeigt, sowie Standbilder aus dem Video zu dem Mord. Laut dem Presserat wurde der Opferschutz missachtet. Festgehalten wurde außerdem, dass „es gerade bei derart brutalem und somit heiklem Bild- bzw. Videomaterial aus ethischer Sicht wichtig ist, dass Journalisten die Filterfunktion der Medien ernst nehmen“.

Zahlreiche Programmverkäufe meldet der ORF von der diesjährigen Fernsehmesse MIPTV in Cannes. So wurden etwa drei „Tatort“-Folgen aus den Produktionsjahren 2018 und 2019 von Discovery Italia gekauft. Arte sicherte sich die „Universum“-Naturfilme „Naturparadies Seefeld – Im Reich des Wanderfalken“ und „Wild Shetland“, die in Kürze in Frankreich und Deutschland ausgestrahlt werden. Der öffentlich-rechtliche italienische Sender RAI entschied sich ebenfalls für ein umfangreiches ORF-„Universum“-Paket. Die Dokumentation „Maria Theresia – Majestät und Mutter“ wird in das Programm der französischen Mediawan-Gruppe aufgenommen und der Pay-TV-Anbieter Viasat wird die ORF III-Dokumentation „Erfinder unterm Hakenkreuz“ dem Publikum in Skandinavien und Osteuropa zugänglich machen.

Filmemacherin Helene Maimann und ORF-Auslandskorrespondent Jörg Winter erhalten den diesjährigen Axel-Corti-Preis, der im Rahmen des Fernsehpreises für Erwachsenenbildung vergeben wird. Die Preisverleihung, bei der auch die Preisträger in den Kategorien Dokumentation, Fernsehfilm und Sendereihe bekanntgegeben werden, findet am 25. Juni im Urania Kino in Wien statt. Das teilte der Verband Österreichischer Volkshochschulen mit.