fbpx

Styria-Vorstand Mair zum neuen VÖZ-Präsidenten gewählt

Markus Mair ist der neue Präsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ). Der Vorstandsvorsitzende der Styria Media Group wurde am Donnerstag von den Vorstandsmitgliedern zum Nachfolger von Thomas Kralinger gewählt. Dieser wurde Vizepräsident. Insgesamt wurde das Präsidium deutlich „verjüngt“, hieß es.

Kralinger übergibt sein Amt nach sechs Jahren, was laut Statuten die maximale Amtszeit ist. Mair dankte seinem Vorgänger, der fortan auch Präsident des Vereins „Zeitung in der Schule“ ist. In seiner Antrittsrede plädierte der neue Präsident laut Aussendung „für eine aktive Medienpolitik zum Wohle des österreichischen Medienstandorts“: „Es ist an der Zeit, tradierte medienpolitische Verhaltensmuster zu überwinden. Öffentlicher Mehrwert wird auch abseits des öffentlich-rechtlichen Rundfunks produziert.“ Die heimische Presselandschaft stelle seit jeher demokratiepolitisch wesentlichen „Public Value“ zur Verfügung. „Es ist höchste Zeit, dass dieser öffentliche Mehrwert vermehrt anerkannt und gefördert wird“, sagte Mair.

Der VÖZ werde sich „wie gewohnt intensiv“ in den medienpolitischen Diskurs einbringen. „Es gilt jetzt, das Medienökosystem samt rechtlicher Rahmenbedingungen für die digitalen Herausforderungen fit zu machen.“ Und dabei sei „jede Investition in Zeitungen und Magazine – egal ob gedruckt oder elektronisch – eine Investition in die demokratische Infrastruktur unserer Republik“.

Mair strich zudem die europäische Komponente der Medienpolitik hervor und lobte in diesem Zusammenhang die jüngsten Weichenstellungen im EU-Parlament für ein europäisches Copyright. Die VÖZ-Generalversammlung beschloss am Donnerstag auch eine eigene Urheberrechtsresolution, in der an das „klare Bekenntnis der österreichischen Ratspräsidentschaft und der Bundesregierung, das Leistungsschutzrecht sowohl national als auch europäisch vollumfänglich umsetzen zu wollen“, erinnert wird.

Den VÖZ-Vorstand verlassen hat Max Dasch („Salzburger Nachrichten“). Sein Sohn Maximilian Dasch, schon bisher im Vorstand vertreten, ist nun einer der Vizepräsidenten, neu in deren Kreis ist auch Claudia Gradwohl („profil“). Eugen A. Russ („Vorarlberger Nachrichten“) ist weiterhin Vizepräsident. In ihrer Funktion als Präsidiumsmitglieder bestätigt wurden Hermann Petz („Tiroler Tageszeitung“) in seiner Funktion als Schriftführer, Rainer Eder („Österreichische Bauernzeitung“) in seiner Funktion als Kassier sowie Lorenz Cuturi („OÖN“), Friedrich Dungl („NÖN“) und Alexander Mitteräcker („Der Standard“). Darüber hinaus wurden Klaus Buttinger („Salzburger Woche“) und Markus Fallenböck („Woman“) in den Vorstand gewählt.

Markus Mair (Jahrgang 1964) studierte Rechtswissenschaften und absolvierte eine Bankausbildung bei der Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG. Deren Generaldirektor wurde er 2006. Ab 2009 war er Mitglied des Styria-Aufsichtsrats, 2013 wurde er Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group.